Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0710/55474.html    Veröffentlicht: 18.10.2007 11:46    Kurz-URL: https://glm.io/55474

Google will Krankendaten sammeln

Suchportal zu Gesundheitsthemen geplant

Kurz nachdem Microsoft verkündet hat, Gesundheitsdaten zentral zu sammeln, will auch Google in diesem Segment aktiv werden. Zudem will der Suchmaschinengigant künftig zahlreiche Informationen zu Gesundheitsthemen bereitstellen.

Auf einem geschützten Speichermedium sollen persönliche Gesundheitsdaten abgelegt werden, die etwa einem anderen Arzt vorgelegt werden können, der dann mehr Informationen über den Patienten erhält. Bis das Projekt voll einsatzfähig ist, wird es aber wohl noch einige Jahre dauern, meinte Marissa Mayer von Google nach einem Reuters-Bericht. Nach Angaben von InformationWeek.com soll der Dienst Anfang 2008 starten.

Darüber hinaus wolle Google ein Portal ins Internet stellen, über das alle Fragen rund um das Thema Gesundheit beantwortet werden. Der Suchmaschinengigant sieht dafür einen großen Bedarf. Außerdem soll Google Maps vor allem in den USA so erweitert werden, dass darüber auch Arztpraxen gefunden werden können. Die deutsche Ausführung von Google Maps liefert solche Daten bereits.

Anfang Oktober 2007 hatte Microsoft bereits den Start von HealthVault verkündet. Microsoft will persönliche Gesundheitsdaten verschlüsselt in einer zentralen Datenbank speichern und so die Arztbehandlung vereinfachen.  (ip)


Verwandte Artikel:
Google Health: Einstieg in vertikale Märkte?   
(05.05.2006, https://glm.io/45116 )
Microsoft sammelt Gesundheitsdaten   
(05.10.2007, https://glm.io/55188 )
Soziale Medien: Facebook-Forscher finden Facebook problematisch   
(17.12.2017, https://glm.io/131713 )
Super Mario: Computerspiele könnten vor Demenz schützen   
(11.12.2017, https://glm.io/131595 )
Beddit: Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller   
(10.05.2017, https://glm.io/127727 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/