Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0710/55362.html    Veröffentlicht: 13.10.2007 12:15    Kurz-URL: https://glm.io/55362

AnyDVD - mit KI gegen DVD-Kopierschutz

Slysoft-Chef: Ein Meisterstück im Kampf gegen die Kopierschutzindustrie

Slysofts "AnyDVD" soll nun mit künstlicher Intelligenz (KI) neue DVD-Kopierschutzmechanismen auch selbst aufspüren und umgehen können. In nur ein paar Sekunden analysiere die Software die DVD-Struktur und könne mit Hilfe von ausgefeilten Regeln und Ausnahmen "entscheiden" wie genau der Kopierschutz der gerade eingelegten Spielfilm-DVD umgangen werden kann.

Slysoft-Chef Giancarlo Bettini erklärte in einer Pressemitteilung stolz, dass es neue KI-Scanner in AnyDVD dem Nutzer ermöglicht, selbst dann Backups der eigenen DVD-Filme zu machen, wenn eine neue Kopierschutz-Technik eingesetzt würde: "Wir glauben dass der KI-Scanner selbst mit noch unveröffentlichten Kopierschutzsystemen funktioniert, deshalb sehen wir ihn als zukunftssichere Technik. " Selbstbewußt fügt Bettini hinzu "Das ist wirklich eine schwer zu knackende Nuss für die Kopierschutzindustrie."

Erstmals zum Einsatz kommt der neue KI-Scanner (engl. AI Scanner) mit der gerade erschienenen AnyDVD-Version 6.1.8.4 2007 10 11. Er ergänzt die Umgehungsroutinen für bereits bekannten Kopierschutzmechanismen, von denen Slysoft wieder einige neue erkannt und geknackt hat. Verbessert worden sein soll auch das CSS-Brute-Force-Cracking, das nun beispielsweise besser in Verbindung mit Arccos-, RipGuard-, ProtectDVD- und FluxDVD-Systemen funktionieren soll. Auch im Bereich HD DVD und Blu-ray Disc wurde wieder eine Untersützung für neue Titel hinzugefügt - und ein Fehler mit dem Magic File Replacement beseitigt.

Slysoft beschreibt das eigene Windows-Tool als Meisterstück in einem "nie endenden Kampf gegen die Hersteller von DVD-Kopierschutzsystemen". Da AnyDVD den Kopierschutz von Blu-ray Disc, HD DVD, DVD und Audio-CD umgeht ist der Einsatz in vielen Ländern verboten, beispielsweise in USA und auch Deutschland. Das ist auch der Grund, warum Slysoft seinen Firmensitz seit einiger Zeit in Antigua hat, einer Karibik-Insel der Kleinen Antillen mit weniger scharfen Urheberrechtsgesetzen.

AnyDVD entfernt bei DVD-Filmen nicht nur zur Laufzeit den Kopierschutz, sondern umgeht auch Beschränkungen wie Ländercodes und sonstige Zwangseinstellungen, etwa erzwungene Untertitel. Das ist zwar vor allem für Cineasten interessant, die sich Importfilme kaufen und am PC anschauen, andererseits kann der Ländercode auch mit einem billigen Zweit-DVD-Laufwerk mit anderer Ländercode-Einstellung legal umgangen werden.

Die Umgehung von Kopierschutzsystemen ist allerdings hierzulande verboten.  (ck)


Verwandte Artikel:
SlySoft übernimmt "No-CD"-Firma Game Jackal   
(14.03.2007, https://glm.io/51059 )
Aktuelle Spielfilm-DVDs funktionieren nicht mit jedem Player   
(18.04.2007, https://glm.io/51763 )
Assassin's Creed: Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt   
(04.02.2018, https://glm.io/132570 )
EU-Urheberrechtsreform: Kompromissvorschlag hält an Uploadfiltern fest   
(22.02.2018, https://glm.io/132929 )
US-Gerichtsurteil: Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen   
(18.02.2018, https://glm.io/132838 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/