Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0710/55328.html    Veröffentlicht: 11.10.2007 16:31    Kurz-URL: https://glm.io/55328

SpeedCommander mit zahlreichen Neuerungen

Windows-Dateimanager mit Brotkrumen-Navigation

Der Windows-Dateimanager SpeedCommander liegt ab sofort in der Version 12 vor. Die Macher von SpeedProject haben dem Produkt zahlreiche Verbesserungen angedeihen lassen, um das Arbeiten mit Dateien komfortabler zu machen. Dabei wurde auch die Optik verändert und es gab Anpassungen an die Sonderfunktionen von Windows Vista.

Um sich in Verzeichnistiefen nicht zu verirren, bietet SpeedCommander 12 eine so genannte Brotkrumen-Navigation. Diese markiert zuvor geöffnete Verzeichnisse und soll helfen, die Orientierung zu behalten. Der Dateimanager lässt sich durch eine frei konfigurierbare Statuszeile nun umfangreicher anpassen und für Dateioperationen im Hintergrund gibt es eine spezielle Warteschlange. Alle Kopier- und Löschaktionen lassen sich wiederholen, falls eine Datei durch eine andere Anwendung gesperrt ist.

Ferner lassen sich bei Dateifiltern einzelne Verzeichnisse ausschließen und im Feldauswahl-Fenster gibt es eine automatische Sortierung. Die Detailansicht zeigt in einer neuen Spalte die Anzahl der zusätzlichen Datenströme (ADS), wobei sich diese auch direkt löschen lassen. Im Verlauf werden FTP-Adressen neuerdings speziell markiert, um sie bequemer wieder aufrufen zu können, und der SpeedCommander unterstützt UTF8 bei FTP-Operationen.

In den Optionen lässt sich die Hintergrundaktualisierung für Wechseldatenträger sowie für einzelne Ordner-Tabs deaktivieren. Zudem können Dateien aus Archiven auch im Hintergrund gelöscht werden, was auch für das Testen von Archiven gilt. Die Dateisynchronisation FileSync arbeitet nun bis zum Ende weiter und wird nicht mehr beim ersten Fehler abgebrochen. Dabei können nun auch Dateifilter eingesetzt werden und das aktuelle Profil wird in der Titelzeile angezeigt.

Auch optisch wurde SpeedCommander überarbeitet. So passt sich das Erscheinungsbild nun dem Aussehen von Office 2007 an und es werden die Dateidialoge von Windows Vista verwendet. Zudem stehen große Programmsymbole für Windows Vista bereit und es gibt ein neues Symbol für Ordnerfavoriten in der Titelzeile eines Verzeichnisfensters.

SpeedCommander 12 wird ab sofort für die Windows-Plattform in deutscher Sprache für 37,95 Euro in der Download-Version angeboten. Die CD-Variante soll im November oder Dezember 2007 folgen und dann 39,95 Euro kosten. Das Upgrade auf SpeedCommander von der Vorversion gibt es ab einem Preis von 18,95 Euro.  (ip)


Verwandte Artikel:
SpeedCommander 11.2 - Verbesserter Windows-Dateimanager   
(28.07.2006, https://glm.io/46807 )
Windows-Dateimanager SpeedCommander 11.1 mit Verbesserungen   
(31.03.2006, https://glm.io/44402 )
SpeedCommander 11 mit Erweiterungsschnittstelle   
(24.10.2005, https://glm.io/41193 )
SpeedCommander 11 erhält Erweiterungsschnittstelle   
(04.10.2005, https://glm.io/40804 )
Dateien: iOS-Dateimanager erhält Zugriff auf weitere Clouddienste   
(26.06.2017, https://glm.io/128574 )

Links zum Artikel:
SpeedProject: http://www.speedproject.de
SpeedProject - SpeedCommander: http://www.speedproject.de/speedcommander/index.html

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/