Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0710/55201.html    Veröffentlicht: 06.10.2007 14:53    Kurz-URL: https://glm.io/55201

Microsoft und Halo-Entwickler Bungie trennen sich wieder

... bleiben aber weiterhin Partner

Das Spielestudio Bungie ist in Zukunft wieder eigenständig - Microsoft ist in Zukunft nur noch minderheitsbeteiligt. Anders als es Gerüchte zunächst vermuten ließen, könnte Bungie aber trotzdem auch in Zukunft für Microsoft Halo-Spiele entwickeln. Der kürzlich erschienene letzte Teil der Halo-Trilogie spielte auf der Xbox 360 innerhalb von nur einer Woche rund 300 Millionen US-Dollar ein.

In den letzten Tagen ging bereits das Gerücht um, dass sich Microsoft und Bungie wegen Differenzen oder zumindest wegen des starken Unabhängigkeitswillens der Spieleentwickler trennen würden. Allerdings hieß es auch, dass beide Unternehmen noch in Verhandlung seien. Microsofts Entertainment-Chef Robbie Bach wollte gegenüber US-Medien nichts zu den Gerüchten sagen.

Microsoft schreibt in seiner aktuellen Pressemitteilung nun, dass Bungie Studios fortan wieder ein eigenständiges Unternehmen ist. Bungie wird an seinem Standort in Kirkland, Washington, verbleiben. Der Software-Riese hatte das hinter der erfolgreichen Shooter-Serie Halo stehende Spielestudio im Jahr 2000 übernommen. Die Rechte an der Halo-Marke liegen weiter bei Microsoft.

Trotz der Trennung soll aber eine langfristige Partnerschaft bestehen bleiben. Microsoft bleibt beteiligt an Bungie, hat zwar keinen direkten Einfluss mehr, wird aber die Bungie-Spiele weiterhin verlegen. Das gelte laut Microsoft für Halo ebenso wie für weitere durch Bungie entwickelte Spiele. Vermutlich mit Ausnahme derjenigen Titel, die nicht für Windows-PCs und die Xbox 360 gedacht sind.

Seitens Shane Kim, Vize-Chef der Microsoft Game Studios, heißt es bezüglich der weiteren Zusammenarbeit: "Während wir Bungies Verlangen nach einer Rückkehr zu seinen unabhängigen Wurzeln unterstützen, werden wir weiterhin in unsere Unterhaltungsmarke 'Halo' investieren, mit Bungie und mit anderen Partnern, wie etwa Peter Jackson mit einer neuen interaktiven Serie im Halo-Universum."

Kim zufolge freut sich Microsoft auf weitere Erfolge mit Bungie. Im Rahmen der langfristigen Partnerschaft sollen mit Halo verbundene Titel sowie neue, von Bungie entwickelte Spielideen entstehen. Dass andere Spielestudios an Halo-Spielen arbeiten, ist derweil nichts Neues - Microsofts Ensemble Studios (Age of Empires) entwickelt derzeit das vielversprechende Strategiespiel Halo Wars.

Das am 25. September 2007 veröffentlichte Halo 3 für die Xbox 360 hat laut Microsoft innerhalb der ersten Verkaufswoche weltweit mehr als 300 Millionen US Dollar Umsatz eingebracht - und stiehlt damit so manchem Kino-Blockbuster die Show. Halo 3 soll das bisher schnellstverkaufte Spiel sein - und ist für die Xbox 360 ein wichtiger Titel, da er voraussichtlich weitere Kunden zum Kauf der Spielekonsole bringt.

Gegenüber Kotaku erklärte Bungie-Sprecher Brian Jarrard, dass Bungie aufgrund seines anhaltenden Wachsums als Spielestudio mehr Leute zur Verfügung habe, die sich in Zukunft nicht nur dem Halo-Universum, sondern den neuen Spielideen widmen können. Dabei werde sich Bungie auf absehbare Zeit weiter auf die Microsoft-Plattformen fokussieren - "[...] die Xbox und die Xbox 360 waren offensichtlich sehr gut für uns".

Allerdings bestätigte er auch, dass Bungie gerne eine Halo-Version für das Nintendo DS entwickeln würde, letztlich aber Microsoft als Markeninhaber entscheiden müsse, ob auch andere Plattformen unterstützt würden. Da schon einige echte Screenshots von Halo DS - allerdings nur aus einer Präsentation für Microsoft - auftauchten, ist also davon auszugehen, dass Bungie sehr wohl mit der Idee spielt, in Zukunft auch für andere Systeme zu entwickeln.

Gespannt sein darf man nun, ob und ab wann Bungie auch für die PlayStation 3 und Wii entwickeln werden - und wie sich Halo weiterentwickeln wird.  (ck)


Verwandte Artikel:
Spieletest: Halo 3 - Shooter-Business as usual?   
(02.10.2007, https://glm.io/55111 )
Bungie: Destiny 2 soll endlich fairer werden   
(12.01.2018, https://glm.io/132142 )
Xbox Game Pass: Monatsabo gilt auch für bestimmte Windows-10-Spiele   
(25.01.2018, https://glm.io/132380 )
Xbox Game Pass: Auch ganz neue Konsolenspiele im Monatsabo für 10 Euro   
(24.01.2018, https://glm.io/132336 )
Remove Eververse: Weiter Proteste gegen Mikrotransaktionen in Destiny 2   
(28.12.2017, https://glm.io/131879 )

Links zum Artikel:
Bungie (.net): http://www.bungie.net/
Bungie (.net) - Offizielle Halo Community: http://www.bungie.net/perlbin/blam.pl?file=/site/1
Kotaku - Bungie Owns Bungie: The Q&A (.com): http://kotaku.com/gaming/feature/bungie-owns-bungie-the-qa-307656.php
Microsoft: http://www.microsoft.de

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/