Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0710/55087.html    Veröffentlicht: 01.10.2007 14:30    Kurz-URL: https://glm.io/55087

Nokia kauft Navteq für 5,7 Milliarden Euro

Navigationsspezialist soll Nokia stärken

Der finnische Handy-Hersteller Nokia kauft für rund 5,7 Milliarden Euro das US-Unternehmen Navteq, das Navigationssoftware entwickelt und anbietet. Schon vorab waren die Gespräche zwischen Nokia und Navteq bekannt geworden.

Nokia zahlt 78,- US-Dollar in bar für jede Navteq-Aktie, insgesamt 7,7 Milliarden US-Dollar. Die Aufsichtsräte beider Unternehmen haben der Übernahme zugestimmt, noch müssen aber auch die Navteq-Aktionäre sowie die Aufsichtsbehörden der Übernahme zustimmen. Für Nokia ist dies die bislang größte Übernahme in der Firmengeschichte.

Mit Navteq erhält Nokia Zugriff auf deren Kartenmaterial und Navigationsexpertise, technische Plattform und Kunden. Auch künftig soll Navteq seine Industriekunden weiter mit Kartendaten und Software versorgen, darunter Chrysler, Ford, Mercedes-Benz und VW. Nokia will durch den Zukauf aber zugleich seine Expertise in Bezug auf ortsbezogene Dienste verbessern, haben die Finnen doch angekündigt, stärker in Webdienste und mobile Inhalte investieren zu wollen. Nokia sieht in diesem Bereich große Wachstumsmöglichkeiten, da die Dienste zunehmend massentauglich werden. Noch aber verdient Nokia vor allem mit Mobiltelefonen sein Geld.

Navteq wurde 1985 gegründet und erzielte 2006 einen Umsatz von 582 Millionen US-Dollar. Das Unternehmen beschäftigt rund 3.000 Mitarbeiter in 168 Büros in 30 Ländern.  (ji)


Verwandte Artikel:
Nokia angeblich vor Milliarden-Übernahme   
(01.10.2007, https://glm.io/55068 )
Nokia setzt auf mobile Werbung   
(17.09.2007, https://glm.io/54794 )
Nokia kauft Video-Community Twango   
(24.07.2007, https://glm.io/53672 )
Nokia setzt auf Musik und kauft Loudeye   
(08.08.2006, https://glm.io/47033 )
Nokia übernimmt Intellisync   
(16.11.2005, https://glm.io/41688 )

Links zum Artikel:
Navteq: http://www.navteq.com
Nokia: http://www.nokia.de

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/