Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0709/55042.html    Veröffentlicht: 28.09.2007 10:40    Kurz-URL: https://glm.io/55042

Zingku - Google kauft mobiles Social Network

Derzeit nimmt Zingku keine neuen Nutzer auf

Zingku hat ein mobiles Social Network entwickelt, das Kommunikation über verschiedene Kanäle zusammenführt. Ausgangspunkt ist das Handy, wobei Informationen zugleich im Web bereitgestellt werden können. Der Dienst ist in einer geschlossenen Beta-Phase und wurde noch vor dem offiziellen Start von Google übernommen.

Auf dem Handy nutzt Zingku Textnachrichten, wie sie jedes Mobiltelefon unterstützt. Für den Abruf der persönlichen Websites von Zingku-Nutzern im Web bedarf es nur eines herkömmlichen Browsers. Dabei sollen Zingku-Nutzer Informationen leicht zwischen Handy und Web hin- und herschieben können. Dabei können auch Gruppen festgelegt werden, so dass nicht jeder Zugriff auf alle Daten hat.

Zingku will es vor allem einfach machen, Informationen zwischen Freunden auszutauschen und an die Freunde von Freunden weiterzureichen. Dies bezieht auch eine kommerzielle Nutzung mit ein: Händler können über Zingku beispielsweise "Mobile Flyer" verteilen, die die Nutzer dann hoffentlich an ihre Freunde weiterreichen.

Derzeit akzeptiert Zingku keine Anmeldungen mehr und verweist auf die Übernahme durch Google. Bestandsnutzer können die Dienste auch weiterhin verwenden, aber keinen neuen Freund mehr einladen. Was Google mit Zingku plant, ist derzeit nicht bekannt.  (ji)


Verwandte Artikel:
Gab.ai: Social Network verklagt Google wegen Löschung im Play Store   
(18.09.2017, https://glm.io/130108 )
Socialstream: Googles "Unified Social Network"   
(09.07.2007, https://glm.io/53350 )

Links zum Artikel:
Zingku (.com): http://www.zingku.com

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/