Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0709/54868.html    Veröffentlicht: 19.09.2007 12:18    Kurz-URL: https://glm.io/54868

iPhone: Ab 9. November 2007 für 399,- Euro bei T-Mobile

Telekom hält sich zu iPhone-Tarifen noch bedeckt

Wenig überraschend stellte Apple-Chef Steve Jobs heute zusammen mit Telekom-Chef René Obermann das iPhone für Deutschland vor. Wie in Großbritannien soll es am 9. November 2007 auf den Markt kommen. Als Mobilfunkpartner hat Apple T-Mobile auserkoren.

iPhone
iPhone
In den USA hat Apple bereits mehr als eine Million iPhones verkauft und mit einer deutlichen Preissenkung manchen Kunden verärgert. Nach der Vorstellung des iPhone in Großbritannien zusammen mit Mobilfunkpartner O2 kam Apple-Chef Steve Jobs heute nach Berlin, um zusammen mit Telekom-Chef René Obermann den Verkaufsstart des iPhone in Deutschland anzukündigen.

Wie in Großbritannien soll das iPhone auch hierzulande am 9. November 2007 auf den Markt kommen, der Preis liegt bei 399,- Euro und gilt in Verbindung mit einem T-Mobile-Zweijahresvertrag. Zu haben sein wird nur die Variante mit 8 GByte Speicher, nachdem die kleine Version mit 4 GByte in den USA bereits eingestellt wurde und nur noch Restbestände verkauft werden. Anders als in USA wird das iPhone in Deutschland ausschließlich in Telekom-Shops verkauft, nicht über Apple-Händler, so T-Mobile-Chef Hamid Akhavan.

iPhone
iPhone
Details zu den geplanten Tarifen nannte T-Mobile auch auf Nachfrage noch nicht, diese sollen erst kurz vor dem Marktstart veröffentlicht werden. Dabei seien exklusive Tarife für das iPhone geplant. In Großbritannien bietet O2 Minutenpakete für 35,-, 45,- und 55,- britische Pfund im Monat an - rund 50,- bis 80,- Euro im Monat. Diese umfassen 200, 600 bzw 1.200 Minuten Sprachtelefonie und sämtlichen Datenverkehr.

Ebenfalls unklar ist, ob iPhone-Käufer die rund 8.600 WLAN-Hotspots von T-Mobile werden kostenlos nutzen können.

Die Bedienung des GSM-Telefons mit EDGE, Bluetooth und WLAN erfolgt nicht über eine Tastatur, sondern über eine berührungsempfindliche Oberfläche. Diese kann gleich mehrere Tastendrücke gleichzeitig feststellen - Apple nennt das Ganze Multitouch. Die Bedienung erfolgt mit dem Finger - ein Stift ist nicht erforderlich, so Apple. UMTS wird nicht unterstützt. Apple-Chef Steve Jobs stellte aber eine UMTS-Version des iPhone für das kommende Jahr in Aussicht.

iPhone bei T-Mobile
iPhone bei T-Mobile
Das Telefon ist mit einer 2-Megapixel-Kamera ausgerüstet und verfügt über 8 GByte Flash-Speicher. Oben gibt es einen Headset-Anschluss (3,5-mm-Klinke), einen Steckplatz für SIM-Karten und unten einen iPod-Connector. Die Tastensperre kann über mit dem Finger zu zeichnende Gesten aufgehoben werden. Außerdem ist hardwareseitig ein Stummschalter vorhanden. Das Telefon schaltet je nach Verfügbarkeit automatisch zwischen WLAN und Mobilfunk-Datenempfang um.

Der Musik- und Videopart des iPhones ist iTunes-kompatibel, neue Musik kann via WLAN bei iTunes eingekauft werden. Außerdem werden die typischen PIM-Anwendungen wie Adressen, iCal-Termine und Safari-Bookmarks zwischen dem Mac und dem iPhone synchronisiert. Außerdem können natürlich auch Standbilder mit dem iPhone betrachtet werden.

iPhone bei T-Mobile
iPhone bei T-Mobile
Der E-Mail-Client arbeitet nach Apples Angaben mit jedem IMAP- oder POP3-Server zusammen und verarbeitet auch HTML-E-Mails. Der Safari-Browser ist samt Widgets ebenso enthalten wie Google Maps. Damit sollen neben Karten und Satellitenbildern auch aktualisierte Straßeninformationen und Navigation möglich sein. Mit Widgets lassen sich beispielsweise Wetter- oder Börseninformationen einblenden. Yahoo will für das iPhone einen speziellen Push-IMAP-Dienst kostenlos anbieten.

Der Anrufbeantworter des iPhones wird grafisch dargestellt, was Apple als "Visual Voicemail" bezeichnet. Die Auswahl der Nachrichten erfolgt per Klick - in der Reihenfolge, die der Anwender wünscht. So muss nicht Nachricht für Nachricht durchgehört werden.

Ein Lagesensor erkennt, ob das Telefon waagerecht oder senkrecht gehalten wird und passt den Bildschirminhalt daraufhin an. Das Display ist 3,5 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 320 x 480 Pixeln. Ein Näherungssensor schaltet das Display ab, wenn man das iPhone zum Telefonieren ans Gesicht hält. Ein Doppelklick schaltet zwischen Breitbild- und 4:3-Bild um. Gezoomt wird per Druck auf das Display. Das Gerät misst 115 x 61 x 11,6 mm und bringt 135 Gramm auf die Waage. Laut Apple soll das iPhone mit einer Akkuladung eine Gesprächszeit von 8 Stunden schaffen. Für die Internetnutzung nennt Apple eine Nutzungsdauer von 6 Stunden. Im Stand-by-Modus soll es bis zu 250 Stunden durchhalten, bei der Video-Wiedergabe 7 Stunden und bei der Audio-Wiedergabe 24 Stunden.

Details zum iPhone liefert unser Test des US-iPhone.  (ji)


Verwandte Artikel:
Mobilfunk: Patentverwerter klagt gegen Apple und Mobilfunkanbieter   
(22.04.2017, https://glm.io/127439 )
iPhone: Dialog entwickelt weiter Power-Chips für Apple   
(05.03.2018, https://glm.io/133136 )
Apples iPhone 8 und iPhone X: Kameralicht versagt bei kalten Temperaturen   
(02.03.2018, https://glm.io/133108 )
iPhone-Drosselung: Apple gibt fehlerhaftes Power-Management zu   
(07.02.2018, https://glm.io/132625 )
Akkugesundheit: iOS 11.3 Beta 2 mit Funktion zum Entdrosseln von iPhones   
(07.02.2018, https://glm.io/132623 )

Links zum Artikel:
Apple - iPhone (.com): http://www.apple.com/iphone
T-Mobile: http://www.t-mobile.de

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/