Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0709/54848.html    Veröffentlicht: 18.09.2007 18:11    Kurz-URL: https://glm.io/54848

Neue Heimnetzwerk-Festplatten von Iomega

Einfaches NAS mit Ethernet und USB 2.0 für Heimanwender

Iomega liefert nun seine neuen Netzwerkfestplatten mit 320 und 500 GByte Kapazität auch in Europa aus. Dabei richtet sich der Hersteller vor allem an Heimanwender, die für ein einfaches NAS-System (Network Attached Storage) nicht mehr als für eine normale externe Festplatte ausgeben wollen.

Iomega Home Network Hard Drive
Iomega Home Network Hard Drive
Die neuen "Home Network Hard Drives" von Iomega bieten neben ihrer Fast-Ethernet-Schnittstelle (10/100-MBit/s) auch einen USB-2.0-Anschluss. Intern sind die Festplatten mittels Serial ATA (SATA) angebunden.

Sowohl das 320- als auch das 500-GByte-Modell drehen ihre Plattenteller mit 7.200 Touren und verfügen über einen 8-MByte-Cache. In den USA gibt es noch eine 360-GByte-Variante, die für Europa aber nicht angekündigt wurde. Ein Journaling File System soll für Datensicherheit sorgen. Der Zugriff erfolgt per SMB (Windows), NFS (Linux), AFP (Apple), Browser (HTTP 1.1) oder FTP-Client (mit oder ohne Passwort).

Iomega Home Network Hard Drive
Iomega Home Network Hard Drive
Eine Nutzerverwaltung bietet Iomegas Einsteiger-Netzwerkfestplatten zwar nicht, es können aber Passwörter für einzelne Netzwerkverzeichnisse ("Shares") gesetzt werden. Die Konfiguration erfolgt über eine Windows-Software oder per Browser. Eine IP-Adresse wird per DHCP beispielsweise vom DSL-Router bezogen, alternativ lässt sich eine fest einstellen.

Mitgeliefert werden zwei Lizenzen der Backup-Software EMC Retrospect HD (Windows und Mac). Wer sich seiner Daten sicherer sein will, sollte allerdings eher zu RAID-fähigen NAS-Systemen greifen, die es in einfacher Form mit zwei gespiegelten Festplatten auch schon für recht wenig Geld gibt.

Das Home Network Hard Drive mit 320 GByte kostet 139,- Euro, für das 500-GByte-Modell werden 169,- Euro verlangt. Die Auslieferung soll bereits begonnen haben.  (ck)


Verwandte Artikel:
Buffalos Netzwerkspeicher bald auch mit 4 Terabyte   
(09.08.2007, https://glm.io/54024 )
IBM Spectrum NAS: NAS-Software ist klein und leicht installierbar   
(21.02.2018, https://glm.io/132905 )
Netzwerk-DivX-Player - Die Bedienoberfläche liefert der PC   
(03.09.2007, https://glm.io/54516 )
TS-x77: Qnaps NAS mit AMDs Ryzen-Prozessor ist verfügbar   
(24.01.2018, https://glm.io/132345 )
Festplatten: WD-My-Cloud-NAS-Geräte kommen mit Backdoor-Account   
(15.01.2018, https://glm.io/132169 )

Links zum Artikel:
Iomega Deutschland (.com): http://www.iomega.com/de/

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/