Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0709/54530.html    Veröffentlicht: 04.09.2007 11:30    Kurz-URL: https://glm.io/54530

Opera 9.5 - Geburtstagsgeschenk für Jon

Neue Opera-Version mit zahlreichen Neuerungen

Opera-Chef Jon S. von Tetzchner hat am heutigen 4. September 2007 Geburtstag und das Erscheinen der ersten Alpha-Version von Opera 9.5 ist von den Entwicklern als Geschenk für den Firmenboss gedacht. Die wesentlichen Neuerungen von Opera 9.5 beziehen sich auf die Rendering-Engine und die E-Mail-Funktionen, die komplett neue IMAP-Funktionen erhalten haben. Optisch fällt eine bessere Einbindung in MacOS X und Linux auf.

Opera 9.5
Opera 9.5
Seit Juni 2007 warten die Opera-Fans auf das Erscheinen von Opera 9.5, denn damals wurde eine erste Vorabversion in den "nächsten Wochen" in Aussicht gestellt. Daraus wurde nun "in den nächsten Monaten", denn die erste Alpha-Version von Opera 9.5 steht nun erst zum Ausprobieren als Download bereit.

Komplett neu geschrieben wurde die JavaScript-Engine, die ECMAScript 4 sowie Getter- und Setter-Methoden unterstützt. Die neue Engine soll weniger Speicher benötigen und zügiger zu Werke gehen. Außerdem wurde die Unterstützung für CSS3 weiter ausgebaut und hat viel Mühe auf eine möglichst vollständige Unterstützung der CSS3-Selektoren aufgewendet. Opera 9.5 besteht die gesamte Test-Suite für Selektoren von css3.info, die insgesamt 578 Testszenarien enthält.

Opera 9.5
Opera 9.5
Zum Vergleich: Opera 9.2 beherrscht von 43 CSS3-Selektoren nur 25 Selektoren vollständig und drei nur fehlerhaft, 15 wurden erst gar nicht unterstützt, Gran Paradiso in der Alpha 4 schaffte 32 Selektoren (4 fehlerhaft, 7 nicht unterstützt), die aktuelle Safari 3 Beta schafft nur 25 (je 9 fehlerhaft und 9 nicht unterstützt) und das Schlusslicht aller modernen Browser bildet der Internet Explorer 7 mit gerade mal 13 unterstützten Selektoren (4 fehlerhaft, 26 nicht unterstützt).

Auch die CSS-Eigenschaft 'text-shadow', die eigentlich zu CSS2 gehört und bisher nur Browser mit Webkit bzw. KHTML-Rendering-Engine sowie iCab unterstützen, wird von Opera nun abgedeckt. Außerdem verarbeitet Opera nun experimentelle CSS-Eigenschaften, die mit dem Präfix "-o-" versehen werden müssen. Da Opera noch im Alpha-Status steckt, gibt es noch vereinzelt Probleme bei der Darstellung.

Opera 9.5
Opera 9.5
Aufgebohrt wurde außerdem die SVG-Unterstützung, die stellenweise bereits SVG Tiny 1.1 abdeckt. Das gesamte Rendering wurde dahingehend verbessert, dass nun mehr Webseiten korrekt dargestellt werden, auch wenn diese fehlerhaft gestaltet sind. Die Opera-Entwickler geben außerdem an, dass das Rendering von Webseiten mit Opera 9.5 generell beschleunigt wurde.

Der E-Mail-Client erhielt vollständig neu geschriebene IMAP-Funktionen, um die E-Mail-Verwaltung auf diesem Wege zu verbessern. Hierfür wird ein neuer E-Mail-Index eingesetzt, so dass die Daten bisheriger Konten konvertiert werden. Dies betrifft auch die News-Feed-Daten. Ohne weiteres ist also kein Wechsel zu einer früheren Opera-Version möglich. Insgesamt soll der E-Mail-Client an Geschwindigkeit gewonnen haben und das E-Mail-Panel kommt strukturierter daher.

Opera 9.5
Opera 9.5
Im Browser-Teil lässt sich der Verlauf besser durchsuchen, es werden nun Screen-Reader teilweise unterstützt und über das Kontextmenü lässt sich eine Webseite per Klick in einem anderen Browser öffnen. Ein weiteres Mal hat Opera die Tastenkürzel überarbeitet und der Papierkorb kann nun nicht nur Tabs, sondern auch Browser-Fenster restaurieren, falls diese versehentlich geschlossen wurden.

Ein vereinfachter Download-Dialog und ein neu gestalteter Drop-Down-Bereich bei der Eingabe von Webadressen gehören ebenfalls zu den Neuerungen. Die Opera-Einstellungen lassen sich nun mit MyOpera.com synchronisieren und der Pop-up-Blocker soll effizienter zu Werke gehen.

Opera 9.5
Opera 9.5
Die Mac- und Linux-Ausführung von Opera bindet sich mit der aktuellen Version besser in die jeweiligen Betriebssysteme ein. So unterstützt die Linux-Ausführung native QT-Skins und die Mac-Variante erhielt ein neues Skin sowie verbesserte Fonts und versteht sich nun auch mit AppleScript.

Opera 9.5 Alpha 1 steht ab sofort für Windows, Linux und MacOS X als Download zur Verfügung. Da es sich hierbei um eine Vorabversion handelt, sollte diese nicht in Produktivumgebungen eingesetzt werden. [von Andreas Sebayang und Ingo Pakalski]  (ip)


Verwandte Artikel:
Erster Ausblick auf Opera 9.5   
(25.06.2007, https://glm.io/53075 )
Opera 45: Browser vereinfacht Zugriff auf Whatsapp, Telegram und Co.   
(10.05.2017, https://glm.io/127741 )
Song Maker: Google präsentiert einfach zu bedienende Musiksoftware   
(02.03.2018, https://glm.io/133106 )
Mozilla: Firefox soll mit Werbung in Pocket experimentieren   
(29.01.2018, https://glm.io/132450 )
Google: Chrome 64 schützt vor Spectre und nerviger Werbung   
(25.01.2018, https://glm.io/132386 )

Links zum Artikel:
Opera Software (.com): http://www.opera.com/

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/