Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0708/54474.html    Veröffentlicht: 31.08.2007 13:09    Kurz-URL: https://glm.io/54474

Touchscreen von Sharp: LCD mit Scanner in jedem Pixel

In jedem Pixel des LCDs steckt ein optischer Sensor

Sharp hat eine neue Generation von Touchscreens mit Scanner-Funktion vorgestellt: Jedes Pixel ist mit einem optischen Sensor ausgestattet. Dadurch lassen sich Geräte steuern, aber auch Vorlagen scannen.

Durch die Integration der Sensoren in die einzelnen Pixel muss das Display nicht mit einer berührungsempfindlichen Folie überzogen werden, die die Bildqualität beeinträchtigen kann und das Display dicker macht.

Dazu hat Sharp eine proprietäre Technik entwickelt, mit der sich optische Sensoren, wie sie in Scannern verwendet werden, in die einzelnen Pixel eines LCDs integrieren lassen. Dadurch ergibt sich gegenüber herkömmlichen Touchscreens ein dünneres Display mit besserer Bildqualität, so Sharp.

Jedes Pixel ist mit einem Sensor bestückt
Jedes Pixel ist mit einem Sensor bestückt
Zugleich wird es dadurch möglich, auch mehrere Berührungen des Bildschirms zugleich zu erfassen, ähnlich wie bei Apples iPhone, das mit einem Display von Balda ausgestattet ist. Zugleich können die Sensoren auch zum Scannen genutzt werden, beispielsweise, um eine Visitenkarte zu erfassen. Auch Fingerabdrücke sollen sich damit erkennen lassen.

Erste Muster des neuen berührungsempfindlichen Displays für Smartphones, Digitalkameras oder UMPCs will Sharp schon im September 2007 ausliefern. Die Massenproduktion soll im Frühling 2008 beginnen.  (ji)


Verwandte Artikel:
Terry Gou: Foxconn baut 8K-LCD-Fabrik für 8,8 Milliarden Dollar   
(01.01.2017, https://glm.io/125321 )
Sieben Touchscreens: Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten   
(16.01.2018, https://glm.io/132183 )
S410: Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs   
(18.10.2017, https://glm.io/130690 )
Amazon Alexa: Echo Show kommt für 220 Euro nach Deutschland   
(27.09.2017, https://glm.io/130304 )
Trekstor: Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro   
(21.09.2017, https://glm.io/130194 )

Links zum Artikel:
Sharp: http://www.sharp.de
Sharp (.jp): http://www.sharp.co.jp/

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/