Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0708/54452.html    Veröffentlicht: 30.08.2007 15:15    Kurz-URL: https://glm.io/54452

HDMI-Umschalter mit 6 analogen Eingängen und Deinterlacer

Gerät "Barracuda" von Spatz als Signalaufbereiter für HD-Fernseher

Mit Konsole, HD-Player und vielleicht noch einem Sat-Receiver werden die Eingänge an HD-Fernsehern und Projektoren schnell knapp. Der neue "Barracuda" von Spatz bringt nicht nur vier HDMI-Eingänge mit, sondern auch sechs analoge Eingänge, deren Signale er in HD-Videos wandelt und vom Zeilensprung befreit - besser als die meisten Fernseher, verspricht der Hersteller.

Ein Schnäppchen wird der Barracuda nicht: Spatz rechnet mit einem Preis von etwas unter 1.000,- Euro, wenn das Gerät kurz vor Weihnachten 2007 erhältlich sein soll. Dennoch könnte der Raubfisch für viele Besitzer einer Heimkino-Anlage interessant sein, weil er analoge Signale in allen gebräuchlichen Formaten entgegennimmt und stets in ein progressives HDMI-Signal mit 576p (PAL) oder 480p (NTSC) wandelt - aufblasen muss die Bilder also immer noch der Fernseher. Zum Einsatz kommt im Barracuda ein Deinterlacer von Faroudja, der laut Spatz eine deutlich bessere Bildqualität erreichen soll als die entsprechenden Schaltungen in den meisten HD-Fernsehern oder Projektoren. Auch zahlreiche Hersteller von Heimkino-Receivern setzen für ihre höherwertigen Modelle auf Faroudja-Deinterlacer.

Neben vier HDMI-1.3-Eingängen, deren Signale an einen Ausgang durchgereicht werden, besitzt der Barracuda je zwei Eingänge für Composite-Signale, zwei für S-Video und zwei dreipolige Anschlüsse. An diese lassen sich entweder HD-Signale per Komponentenkabel oder auch die RGB-Signale einer Scart-Buchse per Adapter-Kabel anschließen. Dies stellt die beste Möglichkeit dar, um analoge Signale eines Gerätes mit Standard-Auflösung über den Barracuda einem HD-Fernseher zuzuführen.

Zusätzlich zu jedem analogen Eingang, also sechs Mal, gibt es noch ein Pärchen aus Cinch-Buchsen für analogen Ton. Was dort anliegt, digitalisiert der Barracuda ebenfalls und gibt es über den HDMI-Ausgang aus. Zusätzlich gibt es noch einen optischen Digital-Ausgang, um doch noch ein Mehrkanalsystem oder einen Receiver mit dem Ton der gerade wiedergegebenen Quelle zu versorgen. Bedient wird der Spatz-Umschalter über eine Infrarot-Fernbedienung, was er gerade tut, wird aber auch in ein On-Screen-Display eingeblendet. Zudem kann man die Eingänge am Gerät direkt durchschalten.  (nie)


Verwandte Artikel:
Signalverstärker für 60 Meter DVI-Kabel   
(06.06.2007, https://glm.io/52719 )
Seagate nun auch mit Terabyte-Festplatten   
(25.06.2007, https://glm.io/53090 )
Sony LSPX-A1: 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung   
(10.01.2018, https://glm.io/132085 )
Fritzbox 7583: AVM zeigt neuen Router für diverse Vectoring-Techniken   
(23.02.2018, https://glm.io/132954 )
Fail0verflow: PS4-Hacker knacken Switch und booten Debian   
(12.02.2018, https://glm.io/132718 )

Links zum Artikel:
Spatz Multimedia: http://www.spatz-tech.de

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/