Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0708/54078.html    Veröffentlicht: 13.08.2007 12:20    Kurz-URL: https://glm.io/54078

Xbox 360 bald nur noch auf Platz zwei

Nintendos Wii legt weiter zu - PlayStation 3 weiter auf dem dritten Platz

Glaubt man den Zahlen von Video Game Chartz (VG Chartz), so hat Nintendos Wii bald die ein Jahr früher gestartete Xbox 360 eingeholt. Die PlayStation 3 bleibt weiterhin auf Platz 3, weit hinter den beiden Konkurrenten.

VG Chartz gibt an, die Abverkaufszahlen direkt von Händlern zu erhalten, rechnet dies dann hoch und korrigiert seine Schätzungen gegebenenfalls nach der Veröffentlichung der offiziellen Zahlen. Diese beruhen in der Regel auf den Zahlen, die das Marktforschungsunternehmen NPD ermittelt bzw. hochgerechnet hat.

Die Xbox 360 liegt laut VG Chartz zwar noch auf dem ersten Platz der neuen Konsolengeneration, wird aber vermutlich in wenigen Wochen von der Wii abgelöst. Mit weltweit 10,32 Millionen verkauften Xbox 360 kann Microsoft zwar 42,1 Prozent des Marktes für sich beanspruchen, doch die 10,10 Millionen verkauften Wii und damit 41,2 Prozent Marktanteil verheißen ein baldiges Ende von Microsofts Vorsprung.


Von der PlayStation 3 kommt Sony Computer Entertainment laut VG Chartz mit bisher weltweit 4,11 Millionen verkauften Geräten nur auf 16,7 Prozent Marktanteil. Das Unternehmen will aber durch Preissenkungen (nur in den USA) und Spiele-Beigaben die Verkaufszahlen noch deutlich steigern und hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, im Laufe des nächsten Jahres (2008) die Xbox 360 zu überrunden.

Ob Sony Computer Entertainment sich bei den Spielekonsolen wie mit der PlayStation 2 wieder so unangefochten an die Spitze wird setzen können, erscheint derzeit eher fraglich. Die Konkurrenz ist diesmal stärker, vor allem, da Nintendo mit Wii die Fehler des Gamecube nicht wiederholt und dank des niedrigeren Einstiegspreises und der an ein Massenpublikum gerichteten Steuerung und Spiele weiterhin Erfolge feiert. Spannend wird es, wie sich Microsofts Shooter Halo 3 im September 2007 auf die Verkaufszahlen auswirken wird - das Spiel dürfte genügend Zugkraft besitzen, um auch neue Xbox-360-Käufer zu gewinnen.

Sony Computer Entertainment und Microsoft bewerben ihre Geräte auch damit, dass sie mehr als nur Spielekonsolen sind. Dadurch erhoffen sich die Hersteller, auch diejenigen für die jeweilige Plattform zu gewinnen, die sonst nicht zu einer Spielekonsole greifen würden oder mehr von selbiger erwarten. Nun will NPD in einer Umfrage unter 6.260 Personen erfahren haben, dass vielen Käufern und potenziellen Kunden gar nicht bewusst ist, was ihre Konsolen noch so alles auf dem Kasten haben. Allerdings gibt es gleichzeitig auch Erfolgsmeldungen seitens Sony, dass die Einführung der PlayStation 3 eine deutliche Auswirkung auf den Absatz von Blu-ray-Filmen gezeigt habe, so dass nicht generell gesagt werden kann, dass Nicht-Spiele-Funktionen unerheblich sind.

Bei den Spielehandhelds ist Nintendo seit Jahren der Marktführer, auch das Nintendo DS verkauft sich weiterhin sehr gut und erreichte mittlerweile laut VG Chartz 46,83 Millionen der mit Stiftsteuerung aufwartenden Geräte, was allein bei den aktuellen Geräten einen Marktanteil von 67,7 Prozent ausmache. Sony Computer Entertainment - im Grunde noch ein Newcomer im Handheld-Bereich - muss sich mit mittlerweile 22,37 Millionen verkauften PlayStation Portable (PSP) und 32,3 Prozent Marktanteil zwar nicht verstecken, spricht aber wegen des höheren Preises und der noch geringeren Auswahl an Familienspielen nicht im gleichen Maße ein Massenpublikum an.  (ck)


Verwandte Artikel:
Japan: Wii lässt PS 3 und Xbox 360 weit hinter sich   
(19.07.2007, https://glm.io/53600 )
Mehr Spielekonsolen in Deutschland   
(01.08.2007, https://glm.io/53861 )
Scorpio Engine: Microsoft erläutert SoC der Xbox One X   
(22.08.2017, https://glm.io/129610 )
Sony: Online spielen auf der Playstation wird teurer   
(28.07.2017, https://glm.io/129186 )
Aufwertung: Xbox 360 Premium mit HDMI   
(09.08.2007, https://glm.io/54017 )

Links zum Artikel:
Video Game Chartz (.com): http://www.vgchartz.com/

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/