Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0708/54066.html    Veröffentlicht: 13.08.2007 08:48    Kurz-URL: https://glm.io/54066

Apple will Touchpad auf Tastaturbreite vergrößern

Handballen-Erkennung soll Fehleingaben verhindern

Apple hat in den USA einen Patentantrag eingereicht, bei dem es um ein recht großes Touchpad für Notebooks geht. Damit der dann zwangsläufig auch aufliegende Handballen nicht zu ungewünschten Mauszeiger-Eskapaden führt, ist das Kernstück des Patentantrages eine Handballen-Erkennung.

Patentantrag Handballenerkennung
Patentantrag Handballenerkennung
Die Idee von Apple sieht vor, die gesamte Fläche vor dem eigentlichen Tastenfeld als Touchpad zu gestalten, wodurch wesentlich mehr Eingabemöglichkeiten als bislang möglich werden. Vielleicht lässt sich damit auch anstelle eines berührungsempfindlichen Bildschirms eine Gestensteuerung auf dem Touchpad realisieren.

Die Erkennung des Handballens soll nicht elektromechanisch, sondern optisch realisiert werden. Dabei muss abgewogen werden, ob der Anwender gerade tippt oder mit dem oder den Fingern das Touchpad bewusst berührt, um den Mauszeiger zu steuern. Wie dies genau vonstatten gehen soll, geht aus dem Patentantrag nicht hervor.  (ad)


Verwandte Artikel:
Apple-Patent: Touchpad sendet Farbsignale   
(17.07.2007, https://glm.io/53546 )
Apfel: Apple lässt sich Regenbogenlogo schützen   
(21.02.2018, https://glm.io/132887 )
Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business   
(17.05.2017, https://glm.io/127855 )
Corephotonics: Israelisches Unternehmen verklagt Apple wegen Dual-Kameras   
(08.11.2017, https://glm.io/131026 )
Berufung abgelehnt: Samsung muss im Patentrechtsstreit an Apple zahlen   
(07.11.2017, https://glm.io/131005 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/