Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0708/54011.html    Veröffentlicht: 09.08.2007 08:18    Kurz-URL: https://glm.io/54011

Computerspiele-Markt wächst erstmals auf 2 Milliarden Euro

Für 2007 wird ein Umsatzplus von 21 Prozent erwartet

Der Computerspiele-Markt ist im 1. Halbjahr 2007 stark gewachsen. Mit Konsolen, Konsolenspielen und PC-Spielen setzte die Branche hierzulande insgesamt 873 Millionen Euro um - ein Plus von 29 Prozent im Vergleich zum 1. Halbjahr 2006. Damals lagen die Umsätze erst bei 679 Millionen Euro.

Die Zahlen stammen von dem Bitkom-Verband und aus Erhebungen von GfK und Media Control. "Der Spielemarkt hat inzwischen eine beachtliche Größe erreicht. Er ist heute ähnlich bedeutend wie etwa die Film- oder Musikindustrie", sagte Manfred Gerdes von Bitkom anerkennend.

Für das erste Halbjahr 2007 werden neue Umsatzrekorde prognostiziert. Mit dem Weihnachtsgeschäft steht der Branche die nachfragestärkste Zeit des Jahres jedoch noch bevor. Nach Berechnungen des Verbandes soll der Umsatz mit Konsolen, Konsolenspielen und PC-Spielen 2007 um 21 Prozent auf 2,14 Milliarden Euro wachsen. 2006 lag der Wert noch bei 1,77 Milliarden Euro, 2005 bei 1,57 Milliarden. Damit wird im laufenden Jahr erstmals die Marke von 2 Milliarden Euro erreicht. Wachstumstreiber sind vor allem Konsolen und Konsolenspiele. Der Umsatz mit PC-Spielen bleibt der Prognose nach hingegen stabil.

In Zukunft erwartet der Bitkom eine stärkere Bedeutung von Handheld-Spielen. Einen zweiten Schwerpunkt bilden neue Zielgruppen. Gerade Frauen und Ältere wurden in der Vergangenheit oft vernachlässigt, was sich nun durch neue Spielkonzepte ändern soll. Zudem erwartet man hinsichtlich der Vertriebswege eine Änderung: Immer mehr Spiele werden als Downloads angeboten.  (ad)


Verwandte Artikel:
Mehr Spielekonsolen in Deutschland   
(01.08.2007, https://glm.io/53861 )
Emotionale Beeinflussung bei Filmen höher als bei Spielen   
(19.04.2007, https://glm.io/51787 )
Studie: Potenzial der deutschen Spielebranche wird nicht genutzt   
(04.12.2017, https://glm.io/131465 )
Studie: Pokémon Go soll Todesfälle verursacht haben   
(27.11.2017, https://glm.io/131353 )
Studie: Intelligenz für League of Legends wichtiger als für Destiny   
(16.11.2017, https://glm.io/131187 )

Links zum Artikel:
BitKom (.org): http://www.bitkom.org/

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/