Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/9912/5372.html    Veröffentlicht: 01.12.1999 12:12    Kurz-URL: https://glm.io/5372

C3D demonstriert dreidimensionale 140GB CDs

C3D - mehr Kapazität als DVD
C3D - mehr Kapazität als DVD
C3D Inc demonstrierte gestern der Öffentlichkeit erstmals vollfunktionsfähige Prototypen ihrer Fluorescent Multilayer Card (FMC) und der Fluorescent Multilayer Disk (FMD). Auf den durchsichtigen optischen Medien lassen sich dank mehrerer Schichten deutlich mehr Daten unterbringen als auf DVDs. Selbst die ClearCard speichert auf einen Datenträger in der Größe einer Kreditkarte bis zu 10GB Daten, was für tragbare Computer ein Segen sein könnte.

Durch die Möglichkeit, gleichzeitig mehrere Datenströme von unterschiedlichen Schichten lesen zu können, soll die C3D Technologie zudem deutlich höhere Datentransferraten erreichen als vergleichbare Speichertechnologien.

C3D befindet sich derzeit in Gesprächen mit potentiellen strategischen Partnern und geht davon aus, dass die ersten Produkte auf Basis der Fluorescent Multilayer Technologie in zwölf Monaten kommerziell vermarktet werden können. Dazu soll anfangs eine 20-Layer FMC ClearCard in Kreditkartengröße mit bis zu 10GB Kapazität und eine einmalig beschreibbare 10-Layer FMC ClearCard-R mit bis zu 1GB Kapazität sowie eine 10-Layer FMD Disk in Größe einer CD mit einer Kapazität von 140GB gehören.

Die zweite und dritte Generation der Cards und Disks soll dann Kapazitäten von mehr als einem TeraByte bieten, zudem sind mehrfach wiederbeschreibbare Medien geplant.  (ji)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/