Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/9911/5332.html    Veröffentlicht: 29.11.1999 10:05    Kurz-URL: https://glm.io/5332

Mannesmann kämpft weiter gegen Übernahme

Der Aufsichtsrat der Mannesmann AG hat gestern in einer außerordentlichen Sitzung einstimmig beschlossen, die Entscheidung des Vorstands zu unterstützen, den Versuch der feindlichen Übernahme durch Vodafone AirTouch abzuwehren.

Der Aufsichtsrat ist der Meinung, dass das Angebot von Vodafone AirTouch aufgrund der stärkeren strategischen Position von Mannesmann keine Attraktivität für die Mannesmann-Aktionäre hat. Außerdem sei das Angebot unangemessen, weil es nicht das Wertpotential der Mannesmann-Aktie reflektiert, das bei Fortführung der Selbständigkeit besteht, daher sei es nicht im Interesse der Aktionäre, der Beschäftigten und des gesamten Unternehmens.

Prof. Joachim Funk, Vorsitzender des Aufsichtsrats, dazu: "Unser Aufsichtsrat steht geschlossen hinter Klaus Esser und dem gesamten Management. Das Angebot ist weder der Form noch der Substanz nach akzeptabel. Es entspricht bei weitem nicht dem Wert von Mannesmann."

Mannesmann will nun in den kommenden Wochen Investoren und Analysten detailliert über seine Zukunftsaussichten informieren. Während dieser Treffen plant Mannesmann einen Ausblick für seine wichtigsten Telekommunikationsaktivitäten zu geben und das Wertpotenzial der Mannesmann-Aktie darzustellen.  (ji)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/