Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0706/53170.html    Veröffentlicht: 28.06.2007 15:20    Kurz-URL: https://glm.io/53170

Pentax-Spiegelreflex K100D Super jetzt mit Staubwedel

Pentax K100D Super wie gehabt mit 6 Megapixeln und Bildstabilisator

Pentax hat seiner Spiegelreflex-Digitalkamera K100D ein Update spendiert. Die Pentax K100D Super behält zwar ihre Auflösung von 6 Megapixeln, bekommt aber die von der K10D bekannte Sensorreinigung sowie die Möglichkeit, auch Objektive mit Ultraschall-Fokusmotor nutzen zu können. Das Modell richtet sich an Einsteiger in die digitale Spiegelreflex-Fotografie, die neben Automatikfunktionen mit steigendem Erfahrungsgrad auch Halbautomatiken und manuelle Eingriffe vornehmen wollen.

Pentax K100D Super
Pentax K100D Super
Die Antiverwacklungstechnik, die schon die K100D hatte, wird die "Super" natürlich weiterhin behalten. Lediglich die Reinigungsfunktion, die durch ein hochfrequentes Schütteln des Sensors realisiert wird, ist neu. Die Antiverwackelungstechnik basiert ebenfalls auf dem beweglichen Sensor im Zusammenspiel mit zwei Bewegungsmessern, die den Aufnahmesensor durch entsprechende Gegenbewegung austarieren. Das Ausbalancier-System soll um bis zu drei Stufen längere Belichtungszeiten erlauben.

Außerdem kann die K100D Super nun auch mit den kommenden Pentax-Objektiven mit Ultraschall-Fokusmotor zusammenarbeiten, was der K100D versagt ist. Weiterhin können an dieser Kamera wie gehabt KAF2-und KA-Optiken genutzt werden, und sogar M42- und Mittelformatobjektive lassen sich mittels Adapter verwenden. Sie alle profitieren von der Antiverwacklungsmechanik der K100D Super.

Die Empfindlichkeit kann zwischen ISO 200, 400, 800, 1.600 und 3.200 eingestellt werden. Die Verschlusszeiten rangieren von 1/4.000 bis 30 Sekunden. Die Kamera schafft Serienaufnahmen mit einer Geschwindigkeit von 2,8 Bildern pro Sekunde und mit 5 Bildern in Folge bei JPEG- bwz. 3 Bildern beim Rohdatenformat.

Der Weißabgleich kann automatisch oder manuell vorgenommen werden. Für letztere Einstellungsoption gibt es wahlweise mehrere Voreinstellungen für typische Lichtsituationen und eine rein manuelle Messung des Weißpunktes.

Pentax K100D Super
Pentax K100D Super
Zur Motivkontrolle ist ein Pentaspiegelsucher eingebaut. Außerdem ist auf der Kamera-Rückseite ein 2,5-Zoll-Display mit einer Auflösung von 210.000 Pixeln angebracht, das Betrachtungswinkel von 140 Grad aufweist.

Die Belichtungsmessung erfolgt mit Hilfe von 16 Messfeldern. Zudem ist eine Umschaltung auf Spotmessung und mittenbetonte Messung möglich. Die Scharfstellung wird mit 11 Messfeldern erledigt. Neben manueller Belichtung sowie Zeit- und Blendenautomatiken ist auch eine Programmautomatik vorhanden, die Parameter für 19 definierte Fotosituationen bereitstellt.

Im Kameragehäuse ist ein aufklappbarer Blitz mit einer Leitzahl von 15,6 untergebracht. Dazu kommt ein Blitzschuh für Systemblitzgeräte. Gespeichert wird auf SD- und SDHC-Speicherkarten in den Formaten RAW und JPEG. Neben dem Speicherkartentausch kann die Datenübertragung auf den Rechner per USB 2.0 erfolgen. Die Stromversorgung wird wahlweise über zwei CR-V3-Batterien oder vier AA-Zellen realisiert. Auch ein Netzadapter steht zur Auswahl.

Das Gehäuse misst 129,5 x 92,5 x 70 mm bei einem Gewicht von 655 Gramm. Die Kameras stecken in einem Gehäuse bestehend aus einem Stahlchassis umhüllt mit Kunststoff.

Die Pentax K100D Super soll nach Herstellerangaben ab Juli 2007 erscheinen. Preise nannte der Hersteller noch nicht.  (ad)


Verwandte Artikel:
Pentax-Spiegelreflex macht jedes Objektiv verwacklungssicher   
(24.05.2006, https://glm.io/45503 )
Pentax-Spiegelreflex mit stabilisierten 10,1 Megapixeln   
(14.09.2006, https://glm.io/47817 )
K-1 Mark II: Pentax bietet Sensorwechsel für seine Vollformat-DSLR an   
(23.02.2018, https://glm.io/132944 )
Nikons kleinste DSLR jetzt mit 10 Megapixeln   
(06.03.2007, https://glm.io/50904 )
Fujifilm lüftet Geheimnisse um 12-Megapixler FinePix S5 Pro   
(08.12.2006, https://glm.io/49364 )

Links zum Artikel:
Pentax: http://www.Pentax.de

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/