Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0706/53022.html    Veröffentlicht: 21.06.2007 11:24    Kurz-URL: https://glm.io/53022

Compiz und Beryl werden zu Compiz Fusion

Noch keine gemeinsame Veröffentlichung

Nach dem beschlossenen Zusammenschluss von Compiz und Beryl steht nun auch der Name für das neue Projekt fest. Als "Compiz Fusion" wird der Compositing- und Window-Manager für grafische Effekte auf dem Linux-Desktop nun weiterentwickelt.

Was eine Weile unter dem Namen CompizComm lief, heißt nun Compiz Fusion. Damit hat die aus den Einzelprojekten Beryl und Compiz hervorgegangene Software nun einen offiziellen Namen. So wird das Projekt in zwei Bereichen weiterentwickelt: Compiz enthält weiterhin die Hauptfunktionen, Compiz Fusion hingegen ist der Zusammenschluss mit Beryl und soll eine neue Community ins Leben rufen.

Ursprünglich hatte sich Beryl von Compiz abgespalten, da einige Entwickler mit der Leitung des Compiz-Projektes unzufrieden waren. Im April 2007 wurde dann aber der erneute Zusammenschluss bekannt gegeben. Derzeit ist das Projekt unter OpenCompositing.org zu finden, eine gemeinsame Veröffentlichung gibt es aber noch nicht.

Dabei steht die Arbeit aber nicht still: Der Würfel, auf dessen Seiten die virtuellen Desktops verteilt werden, wird nun reflektiert und bei Größenänderungen von Fenstern werden diese angezeigt. Zudem wurde das Zoom-Plug-In in großen Teilen neu geschrieben.  (js)


Verwandte Artikel:
Compiz und Beryl schließen sich zusammen   
(06.04.2007, https://glm.io/51558 )
Beryl und Compiz bald wieder ein Projekt?   
(26.03.2007, https://glm.io/51310 )
Compiz-Projekt aufgespalten   
(21.09.2006, https://glm.io/47944 )
Compiz unter Solaris   
(09.03.2007, https://glm.io/50976 )
Neue Compiz-Version mit KDE-Unterstützung   
(02.01.2007, https://glm.io/49678 )

Links zum Artikel:
Beryl (.org): http://beryl-project.org/
Compiz (.org): http://www.go-compiz.org/
OpenCompositing (.org): http://www.opencompositing.org/

© 1997–2018 Golem.de, https://www.golem.de/