Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0706/52944.html    Veröffentlicht: 19.06.2007 09:34    Kurz-URL: https://glm.io/52944

Red Hat Linux erhält EAL4+-Zertifikat

Gültig für Red Hat Enterprise Linux 5 auf IBM-Servern

Auf IBM-Server-Systemen ist Red Hat Enterprise Linux (RHEL) jetzt nach Common Criteria zertifiziert. Damit ist der Einsatz des Betriebssystems in Regierungseinrichtungen erlaubt. Nicht nur die USA, sondern auch europäische Staaten verwenden Common Criteria, um die Sicherheit ihrer Systeme zu gewährleisten.

RHEL 5 erfüllt nun komplett die Anforderungen von EAL4+ auf IBM-Serversystemen. Dies umfasst alle Geräte der Serien System x, System p5 und eServer und ist gültig. Die Zertifizierung erfolgte gemäß LSPP (Labeling), RBACPP (rollenbasierte Zugriffskontrolle) und CAPP (Audit).

Common Criteria ist ein international anerkannter ISO-Standard (ISO 15408) und wird von der US-Regierung, europäischen Staaten und vielen anderen Organisationen verwendet. Zu zertifizierende Produkte werden umfangreichen Tests unterzogen, die auch Entwicklungsumgebungen und die Handhabung von Sicherheitslöchern abdecken.  (js)


Verwandte Artikel:
EAL3+-Zertifikat für Red Hat Linux auf IBM-Servern   
(03.08.2004, https://glm.io/32739 )
DUHK-Angriff: Vermurkster Zufallszahlengenerator mit Zertifizierung   
(24.10.2017, https://glm.io/130777 )
Sybase bringt Datenbank-Appliance mit RHEL 5   
(10.05.2007, https://glm.io/52222 )
Suse Linux erhält Sicherheitszertifikat EAL4+   
(16.02.2005, https://glm.io/36352 )
Infineon: BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung   
(19.10.2017, https://glm.io/130716 )

Links zum Artikel:
Red Hat: http://www.redhat.de/
Red Hat (.com): http://www.redhat.com

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/