Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0705/52443.html    Veröffentlicht: 23.05.2007 10:40    Kurz-URL: https://glm.io/52443

DECT-Störungen: ProSiebenSat1 wechselt Satelliten-Frequenz

Alter Transponder für Digitalempfang wird am 30. Juni 2007 abgeschaltet

Bereits seit dem 2. April 2007 werden die Programme der ProSiebenSat1 AG digital über einen neuen Astra-Transponder gesendet. Zum 30. Juni 2007 wird nun der alte Transponder freigegeben, die Sender weisen inzwischen durch Dauereinblendungen in ihrem Programm darauf hin.

Seit dem 21. Mai 2007 finden sich beim digitalen Empfang auf dem alten Transponder 104 in den Programmen ProSieben, Sat.1, Kabel1, N24 und 9Live schwarze Balken, die auf den Wechsel hinweisen. Die Sender empfehlen einen Suchlauf des Receivers oder einen Blick auf die Videotextseite 190, auf der sich bei jedem der Programme die neuen Frequenzen finden. Auf ihren Webseiten haben die Sender die Information zum Teil recht gut versteckt.

Beherrscht der Receiver jedoch den Suchlauf über nur einen Transponder, so muss man ihn für alle ProSiebenSat1-Programme nur einmal durchführen und kann die gefundenen Sender dann in einem Rutsch einordnen. Die Empfangsdaten für die Programme auf dem neuen Transponder 107 lauten:
Hinweis auf Kabel1
Hinweis auf Kabel1
Erste Gerüchte über einen Wechsel der Frequenz machten bereits im Februar die Runde, damals hieß es auch, ProSiebenSat1 nehme die Änderung vor, um Störungen mit schnurlosen DECT-Telefonen zu beheben. Diese Angaben haben sich nun bestätigt, wie der technische Leiter des Sendebetriebes auf der Webseite von Kabel1 in einer FAQ-Liste erklärt:

"Auf dem neuen Kanal kann es technisch zu keinerlei Interferenzen mit schnurlosen Telefonen, so genannten DECT-Telefonen, kommen. Bei wem also bisher an den spannendsten Stellen der Bildschirm flackerte, wenn der Wohnungsnachbar mal wieder telefonierte, der kann sich jetzt entspannt zurücklehnen und genießen!"

Noch bis zum 30. Juni haben die Zuschauer Zeit, ihre Receiver umzustellen. Die Sender versprechen neben dem störungsfreien Empfang auch eine bessere Bildqualität durch höhere Datenraten. Beim analogen Empfang der Sender und auch bei anderen Verbreitungswegen wie DVB-T ändert sich vorerst nichts.  (nie)


Verwandte Artikel:
ARD/ZDF: Privatsender wollen Anteil an TV-Gebühren   
(30.06.2017, https://glm.io/128687 )
Premiere - Mal gestochen scharf, mal Pixelmatsch   
(11.05.2007, https://glm.io/52243 )
Fritzbox 7583: AVM zeigt neuen Router für diverse Vectoring-Techniken   
(23.02.2018, https://glm.io/132954 )
Galileo AR ausprobiert: Augmented Reality für lineares Fernsehen   
(06.11.2017, https://glm.io/130941 )
Datenschutz: BVG-Webseite verrät Besucher-IPs und Mailadressen   
(01.03.2018, https://glm.io/133054 )

Links zum Artikel:
ProSiebenSat1: http://www.prosiebensat1.de/

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/