Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0705/52235.html    Veröffentlicht: 11.05.2007 12:02    Kurz-URL: https://glm.io/52235

Neuer Stalker-Patch 1.0003 verspricht weniger Abstürze

... und Verbesserungen im Einzel- und Mehrspieler-Modus

Der in dieser Woche neu erschienene Patch bringt den Shooter Stalker auf die Versionsnummer 1.0003 und beseitigt vor allem Fehler. Spielstände der ersten Spielversion können zwar auch mit diesem neuen Patch nicht mehr geladen werden, aber wenigstens gibt es das Ungemach nicht noch einmal, wenn von Version 1.0001 auf 1.0003 gepatcht wird.

Fehler werden mit dem neuen Patch nicht nur im Einzel-, sondern auch im Mehrspielermodus behoben. So wurde die Lebensenergie-Anzeige im Mehrspielermodus korrigiert, beim Betreten eines Netzwerkspiels sollen Leichen nicht mehr lustig in der Gegend herumstehen und die Platzierung der Ausrüstungsgegenstände soll nun ordentlich funktionieren. Die Ping-Zeiten im Netzwerkspiel sinken wegen Optimierung der auszutauschenden Netzwerkpakete deutlich, versprechen die Entwickler.

Auch wurden verschiedene Absturzursachen beseitigt, sei es beim dedizierten Spiele-Server, der Numpad-Nutzung in einigen Stalker-Sprachversionen, im Level "Military warehouse", bei aktivierter Pause und im Dialog mit Professor Sakharov im Yantar-Level. Darüber hinaus soll die für das Vorankommen in der Spielgeschickte wichtige Aufgabe "Meet with the Guide" nun ordnungsgemäß bei Durchsuchen von Ghosts Überresten ergattert werden.

Repariert wurde zudem die Reaktionszeit der Lebenssimulation "A-life", die für die dynamische, auf den Spieler reagierende Welt von Stalker sorgt. Laut Patch-Beschreibung bringt das System nun nicht mehr so viele neue Kreaturen bzw. Gegner ins Spiel, zudem wurde ihre Bewegunggeschwindigkeit verringert, wenn sie sich auf einer anderen Ebene als der Spieler befinden.

Stalker macht mit dem neuen Patch weniger Probleme unter Windows Vista und stellt nun auch Breitbildauflösungen richtig dar, so dass Spieler nun vom größeren Sichtfeld profitieren können. Von zusätzlichen Maustasten können Spieler ab Stalker 1.0003 auch profitieren, denn es lassen sich nun mehr Maustasten mit Aktionen belegen als zuvor.

Neu hinzugekommen ist die Möglichkeit, Kameraflüge aufzuzeichnen und später wiederzugeben, womit Stalker nun besser für Grafikkarten- und System-Benchmarks eingesetzt werden kann. Dazu gibt es die neuen Kommandozeilen-Befehle "demo_record" und "demo_play".

Es gibt verschiedene Varianten des Patches 1.0003, abhängig von der Stalker-Version, der Sprache und der Distributionsform. Für das deutschsprachige Stalker sind nur zwei Patches relevant, die sich u.a. im Download-Bereich der Website des Publishers THQ finden: Der 12 MByte große "S.T.A.L.K.E.R. (Patch 1.0003)" bringt die Verkaufsversion (1.0000) auf die neue Versionsnummer 1.0003 und macht die Spielstände zunichte, während der 10 MByte große "S.T.A.L.K.E.R.-Patch (1.0001 - 1.0003)" ein bereits auf die Version 1.0001 gepatchtes Stalker aktualisiert und dessen Spielstände weiterverwendet.  (ck)


Verwandte Artikel:
Erster Stalker-Patch macht Speicherstände nutzlos   
(27.03.2007, https://glm.io/51352 )
Spieletest: Stalker - Spät, aber gut   
(26.03.2007, https://glm.io/51303 )
Fear the Wolves: Stalker-Entwickler machen Battle Royale in Tschernobyl   
(07.02.2018, https://glm.io/132637 )
Arktika 1 Angespielt: Mit postapokalyptischen Grüßen von Stalker und Metro   
(28.02.2017, https://glm.io/126404 )
Mod des Jahres: Stalker siegt vor Skyrim   
(02.01.2017, https://glm.io/125332 )

Links zum Artikel:
GSC Game World (.com): http://www.gsc-game.com/
Stalker: Shadow of Chernobyl - offizielle Homepage zum Shooter (.com): http://www.stalker-game.com/
Stalker-Seite bei THQ: http://www.thq-games.com/uk/game/show/872
THQ: http://www.thq.de

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/