Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0705/52080.html    Veröffentlicht: 04.05.2007 11:07    Kurz-URL: https://glm.io/52080

Sony DSC-S800: 8 Megapixel und 6fach optisches Zoom

Optionales GPS-Modul visualisiert Aufnahmeort anhand von Google-Karten

Sony hat eine Einsteiger-Kamera mit 8,1 Megapixeln Auflösung und einem 6fach optischen Zoom vorgestellt, so dass die Kamera eine Brennweite von 37 bis 222 mm entsprechend Kleinbild abdeckt. Ein GPS-Modul, das aufzeichnet, wo die Aufnahmen entstanden sind, lässt sich optional hinzukaufen. Die Kompaktkamera verfügt über ein 2,5-Zoll-Display (230.000 Pixel), hat jedoch keinen optischen Sucher.

Sony DSC-S800
Sony DSC-S800
Die Brennweite der Sony Cybershot S800 reicht von 37 bis 222 mm bezogen auf das Kleinbildformat bei Anfangsblendenöffnungen von f2,8 und f4,8. Die Verschlussgeschwindigkeit gibt Sony mit 1 bis 1/2000 Sekunden an, die Auslöseverzögerung liegt nach Angaben des Herstellers bei 0,9 Sekunden.

Für die Aufnahmen kann der Nutzer unter sieben Programmautomatiken, darunter Dämmer, Dämmer-Porträt, Landschaft, Soft Snap, Schnee und Strand wählen. Ein Makromodus ermöglicht Fotos bis zwei Zentimeter Abstand vom Motiv. Die DSC-S800 ist mit einer Direktwiedergabetaste ausgestattet: Nach der Aufnahme wechselt die Kamera automatisch in den Wiedergabemodus, so dass der Fotograf das Bild direkt ansehen kann.

Den Weißabgleich kann man nur automatisch oder anhand von sechs vorgegebenen Voreinstellungen vornehmen, eine rein manuelle Festlegung des Weißpunktes ist nicht möglich. Die Sony Cybershot DSC-S800 kann Serienbilder schießen, Sony gibt jedoch nicht an, wie hoch die Aufnahmegeschwindigkeit hierbei ist.

Sony DSC-S800
Sony DSC-S800
Die Empfindlichkeit lässt sich zwischen ISO 80, 100, 200, 400, 800 und 1250 einstellen oder automatisch festlegen. Der elektronische ISO-Verwackelungsschutz (ISO1250) wird immer dann aktiviert, wenn wegen ungünstiger Lichtverhältnisse ein unscharfes Bild droht. Es lässt sich auch ein Blitz zuschalten, doch auch hier schweigt Sony zur Reichweite.

Neben Bildern kann die Kamera auch kleine AVI-Filmchen aufnehmen. Die Kamera erlaubt eine Auflösung von 320 x 240 Pixeln bei 30 Bildern pro Sekunde. Die Länge der Aufnahme ist dabei lediglich durch die Kapazität des Speichermediums begrenzt. Intern sind 54 MByte Speicher vorhanden. Als externe Speicherarten akzeptiert die DSC-S800 Memory Stick Duo und Memory Stick Pro Duo.

Die Kamera ist Pictbridge-kompatibel und kommt mit USB-2.0-Schnittstelle und AV-Kabel. Dabei ist es auch möglich, für die Wiedergabe auf dem TV-Bildschirm auf das Format 16:9 umzustellen. Die im Lieferumfang enthaltenen NiMH-AA-Batterien lassen laut Sony bis zu 390 Aufnahmen (CIPA-Standard) zu. Die Kamera misst 92,7 x 62,7 x 39,3 mm bei einem Leergewicht von 185 Gramm, mit Akku und Speicherkarte kommt sie auf 245 Gramm.

Optional können alle Digitalfotos mit einem Ortsgedächtnis ausgestattet werden: Das Sony-GPS-Modul GPS-CS1KA speichert die Koordinaten jeder Aufnahme - die mitgelieferte Software ordnet die Fotos geographisch zu und visualisiert ihren Standort anhand von Google-Karten und Stadtplänen.

Die Cybershot DSC-S800 soll ab Mitte Juni 2007 für 279,- Euro in den Handel kommen.  (yg)


Verwandte Artikel:
Sony Cyber-shot M2: Digitalkamera im Handy-Look   
(13.09.2005, https://glm.io/40416 )
GPS-Dose von Sony pinnt Digitalfotos auf Google Maps   
(02.08.2006, https://glm.io/46914 )
Neue Dualkamera angeschaut: Sony will ISO 51.200 in Smartphones bringen   
(28.02.2018, https://glm.io/133039 )
Sony: 10-Megapixel-Kamera mit Staubwedel aus der Alpha-Serie   
(06.06.2006, https://glm.io/45733 )
Casio G-Shock Rangeman: Höhere Überlebenschancen dank Solar-GPS   
(10.01.2018, https://glm.io/132084 )

Links zum Artikel:
Sony: http://www.sony.de

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/