Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/9911/5208.html    Veröffentlicht: 18.11.1999 09:02    Kurz-URL: https://glm.io/5208

PC Professionell weist SAT.1-Vorwürfe zurück

Als "Panikmache" weist PC Professionell den Bericht über eine Sicherheitslücke auf der Cover-CD der Computerzeitschrift in der SAT.1-Sendung "Akte 99" vom 16.11.99 zurück. Zwar habe die CD tatsächlich ein kleines Sicherheitsproblem, die Auswirkungen und Folgen des Problems seien jedoch von Sat1 weit übertrieben dargestellt worden.

Es sei extrem unwahrscheinlich, dass ein Anwender Opfer dieser Sicherheitslücke wird. Damit dieser Fall eintritt, müssten mehrere Bedingungen gleichzeitig erfüllt sein: Der Anwender muss mit dem Microsoft Internet Explorer arbeiten, mit dem Internet verbunden sein und zugleich die betreffende CD in seinem CD-ROM-Laufwerk eingelegt haben. Außerdem muss der Anwender auf eine Hackerseite stoßen, die diese Sicherheitslücke ausnutzt. Eine Gefahr für Rechner oder Daten der Anwender besteht aber selbst dann nicht, wenn die Sicherheitslücke zum Greifen kommt, insbesondere nicht unter Windows 95/98. Lediglich unter Windows-NT ist unter bestimmten Bedingungen das Löschen von Daten denkbar. Welche dies sind, teilte die Zeitschrift nicht mit.

Das Risiko ließe sich komplett ausschließen, wenn man die betreffende CD nicht im CD-Laufwerk liegen lässt, solange man mit dem Internet verbunden ist. Zudem bietet PC Professionell auf seiner Homepage ein kleines Programm zum Download an, das die Sicherheitslücke schließen soll.  (ad)


© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/