Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0705/52066.html    Veröffentlicht: 03.05.2007 18:29    Kurz-URL: https://glm.io/52066

HP verklagt Pelikan

Patentklage in Düsseldorf eingereicht

Der deutsche Tintenhersteller Pelikan bekommt Ärger mit Hewlett-Packard. Der US-Konzern hat Pelikan verklagt, da deren Tintenpatronen gegen Patente von HP verstoßen sollen.

Dabei gehe es um neue Tintenpatronen, die unter der Marke Pelikan als Patronen H06 und H08 verkauft werden. Eingereicht wurde die Klage vor dem Landgericht Düsseldorf.

Darin fordert HP, dass Pelikan die Verletzung der HP-Patente einstellt, heißt es von Seiten des Klägers. Das US-Unternehmen weist zudem darauf hin, dass die fraglichen Tintenpatronen bei Routine-Kontrollen entdeckt wurden, wohl auch um auf andere Anbieter Druck auszuüben.

Hintergrund der Rechtsstreitigkeiten ist das Geschäftsmodell von Druckerherstellern wie HP. Diese verkaufen ihre Drucker zu recht niedrigen Preisen, um später am Verbrauchsmaterial, in erster Linie den Tintenpatronen, Geld zu verdienen, die im Vergleich zu Druckern nicht selten teuer erscheinen. Anbieter wie Pelikan, die billigere Tintenpatronen anbieten, stören dieses Geschäft.  (ji)


Verwandte Artikel:
Canon gewinnt Patentstreit gegen Pelikan   
(17.03.2006, https://glm.io/44101 )
Sprocket Plus: HP-Taschendrucker soll Sofortbildkamera ersetzen   
(01.03.2018, https://glm.io/133085 )
Urteil gegen Lexmark: US-Patentrechte erlöschen bei Verkauf des Produkts   
(31.05.2017, https://glm.io/128124 )
HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken   
(20.02.2018, https://glm.io/132852 )
Device as a Service: Bei HP jetzt auch Apple-Geräte und VR-Headsets mieten   
(16.02.2018, https://glm.io/132822 )

Links zum Artikel:
Hewlett-Packard: http://www.hewlett-packard.de
Pelikan: http://www.pelikan.de

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/