Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0703/51326.html    Veröffentlicht: 26.03.2007 14:33    Kurz-URL: https://glm.io/51326

Dual-Schiebehandy mit QWERTY- und Zahlentastatur

Suchbegriffe finden ohne Aufrufen eines Suchprogramms

Helio hat mit Ocean ein 3G-Mobiltelefon vorgestellt, das sich nach zwei Seiten aufschieben lässt. Wird es wie ein normales Handy geöffnet, gibt es eine Zifferntastatur frei, schiebt der Nutzer es jedoch in der Breite auf, kommt eine QWERTY-Klaviatur zum Vorschein. Außerdem soll das Mobiltelefon über eine benutzerfreundliche Suchfunktion verfügen: Sobald der Anwender einen Begriff oder Kontakt auf dem Display eingibt, startet das Ocean die Suche im Adressbuch, im Nachrichtenordner oder im Web, ohne dass ein eigenes Programm dafür gestartet werden muss.

Ocean von Helio
Ocean von Helio
Das UMTS-Smartphone ist mit einem 2,4 Zoll großen Bildschirm ausgestattet, der bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln bis zu 262.144 Farben darstellt. An Bord sind 200 MByte interner Speicher, der über micro-SD-Karten erweitert werden kann. Zudem wird das Ocean auch als USB-Gerät erkannt.

Ocean von Helio
Ocean von Helio
Das 110 x 56 x 21,8 mm große Gerät ist mit einer 2-Megapixel-Kamera bestückt, die neben Fotos auch Videos im MPG4-Format aufnehmen kann. Als weiteres Multimedia-Element befindet sich ein Media-Player an Bord, der die Musik- und Videoformate MP3, AAC, WMA, MPEG4, H.264, VOD und MOD abspielen kann. Der Ton lässt sich über A2DP auf Bluetooth-Stereo-Headsets bzw. Bluetooth-Kopfhörer übertragen.

Nachrichten - egal ob E-Mail, SMS oder Multimediabotschaft - speichert das Ocean an einem Ort. Zudem liefert es vorkonfigurierten Zugang zu verschiedenen Messengern und Mailprogrammen von AOL, Yahoo, Windows Life, Hotmail, GMail oder Earthlink und Helio Mail. Daneben lassen sich jedoch auch andere POP3- oder IMAP-Accounts einrichten. Zudem lässt sich das Mobiltelefon mit dem Mail-Programm, dem Kalender und den Kontaktdaten von Outlook abgleichen. Schließlich verfügt das Gerät über integrierte GPS-Technologie, um Google Maps zu nutzen.

Das 159 Gramm schwere Gerät taugt laut Helios für gute 5 Stunden Gespräch, eine Stand-by-Zeit gab der Hersteller nicht an. Das Ocean von Helios soll ab Frühjahr 2007 für 295,- US-Dollar in den USA erhältlich sein.  (yg)


Verwandte Artikel:
Helio Drift - Handy mit GPS-Modul und Google-Maps-Funktion   
(09.11.2006, https://glm.io/48854 )
LTE: Taiwan schaltet nach 2G- auch 3G-Netz ab   
(16.01.2018, https://glm.io/132200 )
Casio G-Shock Rangeman: Höhere Überlebenschancen dank Solar-GPS   
(10.01.2018, https://glm.io/132084 )
Huawei: Erste P10-Nutzer bekommen Oreo-Upgrade   
(02.03.2018, https://glm.io/133118 )
Light Phone 2: Das Mobiltelefon für Abschalter   
(02.03.2018, https://glm.io/133110 )

Links zum Artikel:
Helio (.com): http://www.helio.com/

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/