Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0703/51056.html    Veröffentlicht: 13.03.2007 18:26    Kurz-URL: https://glm.io/51056

Dell denkt weiter über Linux nach

PC-Bauer fragt nach Linux-Wünschen im Detail

Linux-Systeme und mehr Open Source auf Dell-Systemen waren die dominanten Wünsche bei Dells öffentlicher Suche nach Verbesserungsideen für den Computerbauer. Nun hakt Dell in Sachen Linux nach.

In einer weiteren Umfrage geht Dell weiter auf die Linux-Wünsche seiner Kunden ein und fragt, in welchem Bereich, ob daheim oder im Büro, diese Linux einsetzen wollen und auf welchen Systemen - Notebooks, Desktops usw. - der Bedarf am größten ist. Zudem fragt Dell, wie der Support aussehen soll und welche Linux-Distribution die Nutzer wünschen.

Dabei stehen neben den kommerziellen Distributionen Novell/SuSE Linux Desktop und Red Hat Enterprise Desktop auch die Community-Distributionen Fedora (Red Hat), OpenSuse (Novell) und das Debian-basierte Ubuntu (Canonical) zur Diskussion.

Dells Linux-Umfrage läuft zehn Tage bis zum 23. März 2007.  (ji)


Verwandte Artikel:
Dell-Kunden bekommen Linux   
(26.02.2007, https://glm.io/50728 )
Dell-Kunden wollen mehr Open Source   
(20.02.2007, https://glm.io/50639 )
Dell bietet Rechner ohne Windows   
(24.01.2007, https://glm.io/50134 )
Dell bringt Notebooks mit Mandriva Linux   
(19.09.2005, https://glm.io/40494 )
Dell-Desktop-PCs mit Linux in Europa   
(06.07.2004, https://glm.io/32193 )

Links zum Artikel:
Dell (.com): http://www.dell.com
Dell Ideastorm (.com): http://www.dellideastorm.com/

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/