Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/9911/5103.html    Veröffentlicht: 10.11.1999 09:26    Kurz-URL: https://glm.io/5103

SuSE 6.3 mit Journaling Filesystem

Wie gestern bekannt wurde, wird die neue SuSE Distribution bereits das als Nachfolger des Extended-2 Filesystem gehandelte ReiserFS enthalten. Das ReiserFS ist ein objektorientiertes Dateisystem, das nicht nur die Dateinamen sondern auch die Dateien selbst in einem binären Baum ablegt. Der Hauptvorteil ist die wesentlich höhere Verarbeitungs-Geschwindigkeit, gerade bei kleinen Dateien.

Diese verschlechtert aber in keiner Weise die Perfomance bei großen Dateien. Laut Markus Rex, Chef der Entwicklungsabteilung der amerikanischen SuSE Dependance, ist Journaling eines der von SuSes Großkunden am meisten gewünschten Features. Um die Weiterentwicklung des ReiserFS zu unterstützen und voran zu treiben, sponsert SuSE die Entwickler und bezahlt die komplette Entwicklung eines Tools zum Vergrößern bzw. Verkleinern von entsprechenden Partitionen.

Neben der verbesserten Perfomance bietet ReiserFS auch ein komplettes Plug-in-System, das es Programmierern ermöglichen soll, eigene Datei- und Verzeichnistypen in das Filesystem einzubauen.

Mit ReiserFS entfällt dann auch die obligatorische, manchmal Stunden dauernde Überprüfung der Dateisysteme nach einem Stromausfall oder Absturz.  (js)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/