Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0702/50790.html    Veröffentlicht: 28.02.2007 12:57    Kurz-URL: https://glm.io/50790

Linux-Handy mit UMTS und 2-Megapixel-Kamera

Weiteres GSM-Handy mit 3-Megapixel-Kamera von Grundig Mobile

Grundig Mobile hat zwei neue Mobiltelefone vorgestellt. Das U900 ist ein UMTS-Gerät mit 2-Megapixel-Kamera und Linux. Beim X900 handelt es sich um ein GSM-Handy mit 3-Megapixel-Kamera und Videoausgang. Beide Mobiltelefone verfügen über einen Micro-SD-Kartensteckplatz.

Grundig U900
Grundig U900
In peppigem Orange-Schwarz kommt das Linux-Klapphandy U900 von Grundig Mobile daher. Vermutlich kann das Gerät aber nicht mit Linux-Applikationen erweitert werden. Anders als bei dem B700 von Grundig fehlt im Datenblatt nämlich die Angabe "Linux, Open OS".

Das 92 x 50 x 14 mm große Mobiltelefon U900 verfügt über zwei Displays: Das 2 Zoll große Hauptdisplay stellt bis zu 262.144 Farben bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln dar, das OLED-Display im Klappteil liefert bis zu 65.536 Farben bei 96 x 64 Pixeln Auflösung.

Auch Kameras sind zwei Mal vorhanden: Die 2-Megapixel-Kamera ist mit einem CMOS-Sensor, Digitalzoom und LED-Blitz ausgestattet. Sie soll neben normalen Fotos und Videos auch Serienbildaufnahmen machen können. Über die maximale Anzahl der Bilder pro Serie schweigt sich Grundig aus. Zusätzlich ist eine VGA-Kamera verbaut, mit der der Nutzer Videotelefonate durchführen kann.

Spendabel hat sich Grundig beim internen Speicher gezeigt: 100 MByte sind von Haus aus an Bord. Dieser ist erweiterbar mit Micro-SD-Karte um bis zu 1 GByte.

Grundig X900
Grundig X900
Auch das X900 ist als Klapphandy konzipiert. Das Hauptdisplay liefert ebenfalls bis zu 262.144 Farben bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln, die Außenanzeige ist hochwertiger als beim U900: Sie schafft 128 x 128 Pixel Auflösung bei ebenfalls 262.144 Farben.

An Bord des 98 x 51 x 14 mm großen Multimedia-Handys findet sich eine 3-Megapixel-Kamera mit CMOS-Sensor, Autofokus und Makrolinse sowie Digitalzoom und LED-Blitz. Videos werden in CIF-Auflösung (352 x 240 Pixel) aufgezeichnet und wiedergegeben. Gespeichert werden können Fotos und andere Daten auf dem 82 MByte umfassenden internen Speicher oder auf einer externen Micro-SD-Karte, die bis zu 1 GByte groß sein darf.

Grundig U900
Grundig U900
Beide Modelle verbinden sich über Bluetooth oder USB mit anderen Geräten und verfügen über einen Browser nach WAP 2.0. Auf beiden Handymodellen läuft Java MIDP 2.0, außerdem können POP3- und IMAP-Mail-Konten verwaltet werden.

Zudem sind beide Klappmodelle mit MP3-Playertasten auf der Außenklappe des Handys versehen und beide haben ein UKW-Radio integriert. Die Musik kann via Bluetooth auf entsprechende Stereokopfhörer geschickt werden. Beide Handys verarbeiten die Tonformate AAC, MP3, AMR und WAV. Das X900 beherrscht zusätzlich MIDI.

Grundig X900
Grundig X900
Das UMTS-Modell U900 telefoniert außerdem auf den GSM-Frequenzen 850, 900, 1.800 und 1.900. Ferner können Daten über GPRS Klasse 10 oder EDGE übertragen werden. Das X900 ist nur als Triband-Handy für die Netze 900, 1.800 sowie 1.900 MHz konzipiert, Daten werden via GPRS Klasse 12, nicht jedoch über EDGE verschickt.

Das 88 Gramm schwere X900 soll sehr bescheidene 2,5 Stunden Dauergespräch überstehen, die Stand-by-Zeit liegt bei ebenfalls schwachen 7,5 Tagen. Das 94 Gramm wiegende U900 schafft ebenfalls nur eine Sprechzeit von 2,5 Stunden, die Stand-by-Zeit liegt nach Herstellerangaben bei rund 9 Tagen.

Ob und zu welchem Preis das U900 und das X900 nach Deutschland kommen werden, ist noch offen. Bislang reagierte Grundig nicht auf eine Anfrage von Golem.de.  (yg)


Verwandte Artikel:
Handy mit 6-Megapixel-Kamera und TV-Ausgang   
(15.02.2006, https://glm.io/43388 )
Mobiltelefone mit Grundig-Aufdruck kommen   
(26.01.2005, https://glm.io/35903 )
Linux-PDA-Oberfläche GPE kommt auf Handys   
(05.02.2007, https://glm.io/50337 )
Trolltech liefert Linux-Handy aus   
(13.09.2006, https://glm.io/47767 )
Elm und Hazel: Neue Greenheart-Handys von Sony Ericsson   
(14.12.2009, https://glm.io/71868 )

Links zum Artikel:
Grundig Mobile: http://www.grundig-mobile.de

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/