Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0702/50756.html    Veröffentlicht: 27.02.2007 11:12    Kurz-URL: https://glm.io/50756

Ferngesteuerte Brieftaube per Elektroschock

Chinesische Wissenschaftler lassen Vogel nach rechts und links fliegen

Chinesischen Wissenschaftlern soll es nach eigenen Angaben gelungen sein, eine Taube fernzusteuern. Dies meldet der chinesische Nachrichtendienst Xinhua online. Die Forscher haben dem Tier Mikroelektroden eingepflanzt und damit verschiedene Gehirnregionen stimuliert.

Das Robot Engineering Technology Research Center der Shandong University of Science and Technology gibt an, sie hätten über die Elektroden Einfluss auf die Flugrichtung nehmen und die Tauben nach rechts, links, hoch oder runter schicken können, wie Xinhua berichtet.

Die Elektroimplantate würden dabei unterschiedliche Zellgegenden im Hirn des Vogels stimulieren, je nachdem, welche Signale die Wissenschaftler von ihrem Computer ausgesendet haben. Die Signale glichen dabei sehr den Nervenerregungen, die der Körper selbst nutzt, um Bewegungen zu kontrollieren.

Es soll das erste erfolgreiche Experiment bei einem Vogel sein, sagte Forschungsleiter Su Xuecheng. Nun möchten die Forscher das Verfahren weiterentwickeln und hoffen auf praktische Einsatzgebiete in der Zukunft. Wie die aussehen könnten, dazu machten die Chinesen jedoch keine Angaben.

Bereits 2005 hatte Su ähnliche Experimente bei Mäusen erfolgreich durchgeführt.  (yg)


Verwandte Artikel:
Einstieg von BAIC: Elektroautos von Mercedes-Benz werden in China gebaut   
(27.02.2018, https://glm.io/133011 )
Biomimetik: Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand   
(18.08.2017, https://glm.io/129558 )
Cyborg: Bodyhacker will Recht auf Implantat einklagen   
(16.02.2018, https://glm.io/132818 )
Elektromobilität: China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite   
(15.02.2018, https://glm.io/132789 )
Überwachung: Polizisten in China bekommen Brillen mit Gesichtserkennung   
(08.02.2018, https://glm.io/132663 )

Links zum Artikel:
Shangdong University: http://218.58.59.93/

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/