Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0702/50706.html    Veröffentlicht: 23.02.2007 11:00    Kurz-URL: https://glm.io/50706

Holz-MP3-Player für 5.000,- Euro

1 GByte für Musikdateien

Gresso, ein britischer Hersteller von Luxusmobiltelefonen, hat nun auch eine Edelkollektion an MP3-Playern mit dem Namen Symphonica vorgestellt. Der kleine, fast würfelförmige Player fasst 1 GByte. Außer MP3 spielt das Gerät auch OGG Vorbis, WMA sowie ASF.

Symphonica von Gresso
Symphonica von Gresso
So wie eine klassische Symphonie aus vier Teilen besteht, so soll auch Gressos Symphonia-Kollektion aus vier Modellvarianten bestehen: Der Kunde kann also wählen, ob der MP3-Player aus Schwarzholz plus 18 Karat Rotgold bzw. Weißgold gefertigt sein soll oder lieber nur aus 18 Karat Gold ohne Holz.

Das verwendete Holz soll dabei aus Afrika stammen und 200 Jahre alt sein. Die Gehäuseoberfläche ist laut Hersteller speziell gehärtet und damit kratzfest. Gresso spricht davon, die Oberfläche sei so hart wie ein Diamant. Über diese Oberfläche wird das Gerät auch bedient, trotz des immens hohen Preises hat es für den Einbau eines Displays, etwa um sich Liedinformationen anzeigen zu lassen, nicht gereicht. Der MP3-Player fasst 1 GByte an Daten und spielt die Formate MP3, WMA, ASF und OGG Vorbis. Weiter ist ein UKW-Radio eingebaut.

Der Player misst 39 x 39 x 10,5 mm - damit ist er so klein, dass er auch als Kette um den Hals getragen werden kann. Er soll im zweiten Quartal 2007 erhältlich sein und je nach Modellausführung zwischen 3.000,- und 5.000,- Euro kosten.  (yg)


Verwandte Artikel:
Winziger MP3-Player i.Beat sweez von TrekStor   
(12.02.2007, https://glm.io/50468 )
Bluetooth Stereo für iPod und Co   
(01.12.2006, https://glm.io/49238 )
Apple rettet Creatives Hintern   
(31.01.2007, https://glm.io/50267 )
Apples iPod shuffle jetzt auch in verschiedenen Farben   
(30.01.2007, https://glm.io/50243 )
Handys drahtlos im Auto laden   
(11.01.2007, https://glm.io/49895 )

Links zum Artikel:
Gresso (.com): http://www.gresso.com/

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/