Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/9911/5049.html    Veröffentlicht: 05.11.1999 09:54    Kurz-URL: https://glm.io/5049

Lotus startet Unified Messaging Strategy

Auf der Lotusphere in Berlin 99 hat Lotus Development seine Unified Messaging Strategy vorgestellt, mit der man Business Partner bei der Entwicklung und Implementierung von Kommunikationslösungen, die Messaging- und Telefoniefunktionen zusammenführen, unterstützen will. Damit soll Lotus Notes/Domino zu einem vollständigen, umfangreichen und leistungsfähigen Unified-Messaging-System werden, das von den klassischen Groupwarefunktionen bis zur drahtlosen Kommunikation reicht.

"Mit seinen langjährig und vielfach bewährten Groupware-, Replikations- und Sicherheitsfunktionen sowie den Möglichkeiten, unterschiedliche Datentypen zu speichern, bildet Lotus Notes/Domino eine ideale Plattform, um Voice Mail, E-Mail, eingehende Pager Calls und sogar Faxkopien an einem einzigen Ort zusammenzuführen", kommentiert Pat Hume, General Manager of Global Alliances bei Lotus Development.

Im Rahmen einer Unified-Messaging-Applikation können Anwender alle Arten von Nachrichten, von Voice Mail über E-Mail bis hin zu eingehenden Pager Calls und Faxkopien, äußerst benutzerfreundlich in ihrem Lotus Notes-Client empfangen. Einem Anrufer von außen erscheint eine derartige Lösung wie ein Standard-Voice-Mail-System. Es beantwortet Anfragen und nimmt Mitteilungen jeder Art entgegen; gesprochene Nachrichten werden als Lotus Notes-Dokumente mit einer angehängten Sprachaufzeichnung gespeichert. Darüber hinaus sind in aller Regel Funktionen vorhanden, um Mails und Texte in Sprache umzuwandeln: Anwender können dieses Feature zum Beispiel benutzen, um per Telefon ihren E-Mail-Eingangskorb zu sichten.  (ji)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/