Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/9911/5047.html    Veröffentlicht: 05.11.1999 09:48    Kurz-URL: https://glm.io/5047

Seagate bringt neue High-End-Festplatten

Seagate Technology präsentiert die neuesten Versionen seiner Festplattenfamilien Cheetah und Barracuda für den High-End-Bereich mit bis zu 73,4 Gigabyte und Datenraten von über 40 Megabyte pro Sekunde. Darüber hinaus verdoppeln sich die externen Datentransferraten der Festplatten durch die neuen Schnittstellen Ultra160 SCSI und 2-Gigabit-Fibre-Channel.

Die neuen Cheetahs haben Speicherkapazitäten von 73,4, 36,7, 18,3 beziehungsweise 9,1 Gigabyte. Über Speicherkapazitäten von 18,3 Gigabyte und 9,1 Gigabyte verfügen die neuen Barracudas.

Die Barracuda 18XL mit 7.200 Umdrehungen pro Minute zielt speziell auf den preissensiblen Bereich für Entry-Level-Server ab - sie ist die erste Festplatte der Barracuda-Familie, bei der der Durchmesser des Mediums reduziert wurde. Die Barracuda 18XL integriert bereits bestehende Technologien der Cheetah-Plattform. Das Laufwerk verfüge über eine durchschnittliche Suchzeit von 5,9 Millisekunden und eine um 31 Prozent schnellere Datenrate als frühere Barracuda-Modelle.

Die Barracuda 18XL, die Cheetah 18XL, die Cheetah 36 und die Cheetah 73 sollen im ersten Quartal 2000 erhältlich sein. Der OEM-Preis für die Barracuda 18XL liegt voraussichtlich bei 599 US-Dollar, für die Cheetah 18XL beträgt er voraussichtlich 859 US-Dollar. Die Cheetah 36 ist für circa 1.195 US-Dollar erhältlich und die Cheetah 73 für 2.080 US-Dollar. Seagate präsentiert seine neuen Produkte erstmals live auf der Comdex in Las Vegas im November 1999.  (ji)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/