Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0701/50196.html    Veröffentlicht: 29.01.2007 08:53    Kurz-URL: https://glm.io/50196

Abenteuerkamera: Bis 10 m wasserdicht und -10 Grad nutzbar

Olympus µ 770 SW mit 7,1 Megapixeln Auflösung

Digitalkameras haben bei Minusgraden schlechte Karten. Ein Blick in das Handbuch lässt die meisten Nutzer verwundert feststellen, dass ihre Apparate meist nur bis zum Gefrierpunkt zuverlässig funktionieren sollen. Mit der Olympus µ 770 SW ist nun ein kompaktes Kameramodell auf den Markt gekommen, das bis minus 10 Grad durchhalten soll.

Olympus µ 770 SW
Olympus µ 770 SW
Außerdem kann die Kamera auf Tauchgänge bis zu 10 Metern Tiefe mitgenommen werden und verkraftet Stürze aus 1,5 Metern Höhe. Und selbst wenn man sich auf das Gerät setzt, soll es nicht kaputtgehen - die Schmerzgrenze gibt Olympus mit 100 Kilogramm an.

Um diese Werte erreichen zu können, wurde ein innen liegendes Objektiv gewählt, das auch beim Zoomen nicht aus dem sicheren Kamera-Inneren herauskommt. Die Kamera bietet eine Auflösung von 7,1 Megapixeln, das 3fach-Zoomobjektiv arbeitet im Brennweitenbereich von 38 bis 114 mm (entspr. 35 mm Kleinbild).

Die Olympus µ 770 SW verfügt über ein 2,5-Zoll-Display mit 230.000 Pixeln Auflösung, das auch als Sucher genutzt werden muss - einen optischen Zoomsucher sucht man vergeblich. Die Verschlusszeiten rangieren zwischen ca. 1/2.000 bis 1/2 Sekunde.

Neben einer Programmautomatik bietet die Kamera auch 25 Motivprogramme beispielsweise für Landschaften, Nachtszenen, Porträts, Blumen, Strand und Schnee sowie Sport, Tiere und Nahrungsmittel, aber auch Unterwasseraufnahem. Dazu kommt ein eingebautes Blitzgerät mit automatischer Zuschaltung bei schlechten Lichtverhältnissen. Die Funktion ist natürlich auch abschaltbar. Der Blitzbereich reicht bis 3,8 Meter.

Olympus µ 770 SW
Olympus µ 770 SW
Die JPEGs bzw. AVIs (640 x 480 Pixel, 15 Bilder/s mit Ton) können entweder auf dem internen 18 MByte großen Speicher oder auf xD-Karten gesichert werden. Den Weißabgleich kann man automatisch vornehmen lassen oder Einstellungen für typische Lichtfarben wie Tageslicht, Sonnenlicht, Bewölkung, Kunstlicht und Leuchtstofflampenlicht auswählen.

Die Stromversorgung läuft über einen Lithium-Ionen-Akku. Die Kamera bietet einen USB-Anschluss, der alternativ auch als Videoausgang genutzt wird, und misst 91,8 x 59,2 x 20,6 mm bei einem Leergewicht von 155 Gramm.

In Deutschland soll die Olympus µ 770 SW ab März 2007 für rund 400,- Euro auf den Markt kommen. Optional gibt es noch ein Tauchgehäuse, das bis zu 40 Metern Wassertiefe nutzbar ist.  (ad)


Verwandte Artikel:
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras   
(20.09.2017, https://glm.io/130111 )
Neue Dualkamera angeschaut: Sony will ISO 51.200 in Smartphones bringen   
(28.02.2018, https://glm.io/133039 )
Sony: Alpha 7 III erhält Vollformat-Sensor mit hohem Dynamikumfang   
(27.02.2018, https://glm.io/133038 )
Canon: Zwei neue DSLRs für Einsteiger   
(27.02.2018, https://glm.io/133012 )
EOS M50: Spiegellose von Canon nimmt in 4K auf   
(26.02.2018, https://glm.io/133010 )

Links zum Artikel:
Olympus (.com): http://www.olympus.com
Olympus Deutschland: http://www.olympus.de/

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/