Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0701/50033.html    Veröffentlicht: 19.01.2007 15:04    Kurz-URL: https://glm.io/50033

Samsung-Handy: fühlbares Feedback von einem Touchscreen

VibeTonz-Technik verleiht den Berühr-Displays mechanische Eigenschaften

Samsung hat mit dem SCH-W559 ein weiteres Handy herausgebracht, das mit der VibeTonz-Technik des Touchscreen-Spezialisten Immersion arbeitet. Berührt der Nutzer den Bildschirm, soll eine fühlbare Reaktion ausgelöst werden. Ganz so, als hätte der Nutzer eine klassische Handytaste gedrückt.

Samsung SCH-W559
Samsung SCH-W559
Das SCH-W559 ist laut eines chinesischen Händlers mit einem LCD-Touchscreen bestückt, der bei 240 x 320 Pixeln Auflösung bis zu 262.144 Farben darstellt. Auf dem Touchscreen dargestellte Bedienelemente sollen sich mit der Technik wie eine echte physikalische Taste verhalten. Dabei können die Nutzer einen von fünf verschiedenen Feedbackmechanismen auswählen.

Mit dem VibeTonz-System sollen sich auf dem Touchscreen getätigte Befehle durch Vibrationen mechanischer anfühlen. Nützlich kann sich das vor allem bei hellem Sonnenlicht erweisen, wenn der Nutzer Details auf dem Display schlecht erkennen kann. Eine Handschriftenerkennung soll die Eingabe per Touchscreen erleichtern.

Auch Klingeltöne können mit VibeTonz-Vibrationen unterlegt werden - bis zu acht verschiedene Brummtöne kann das Handy mit unterschiedlichen Klingeltönen gekoppelt speichern und bestimmten Kontakten zuweisen. Damit sollen unterschiedliche Anrufer auch anhand der Vibration erkannt werden können.

Die VibeTonz-Technik wurde erstmals im Juni 2006 der Öffentlichkeit vorgestellt. Immersion hat für die Zukunft bereits verschiedene Szenarien entwickelt, wie die Technik weiter eingesetzt werden könnte: So mögen Multimedia-Nachrichten lebhafter wirken, indem z.B. einer Liebesbotschaft per VibeTonz-Technik ein klopfendes Herz beigefügt wird. Auch Film-Trailer könnten mit zusätzlichen Empfindungen angereichert werden, beispielsweise wenn ein Motorrad durch die Straßen braust und den Handybesitzer spüren lässt, wie die Maschine abzieht.

Das SCH-W559 ist sowohl für den Einsatz in CDMA- als auch im GSM-Netz (900 und 1.800 MHz) geeignet. Samsung hat eine 1,3-Megapixel-Kamera eingebaut, die Fotos mit einer maximalen Auflösung von 1280 x 960 Pixeln erstellt. Videos zeichnet das Mobiltelefon mit 176 x 144 Pixeln auf. Weiter befindet sich ein MP3- und ein Videoplayer an Bord. Der interne Speicher beläuft sich auf 26 MByte, der per Micro-SD-Karte erweitert werden kann. Das Mobiltelefon misst 90,5 x 48,4 x 13,8 mm und wiegt 90 Gramm. Zu den Akkulaufzeiten gibt es keine Angaben.

Das Handy soll bei dem chinesischen Netzbetreiber China Unicom zu haben sein. Ein Preis ist nicht bekannt.  (yg)


Verwandte Artikel:
Fühlbare virtuelle Knöpfe für VWs   
(15.12.2005, https://glm.io/42208 )
ForceFeedback für Touchscreens   
(25.05.2005, https://glm.io/38238 )
Doro 7060: LTE-Klapphandy für Senioren bietet WLAN und Apps   
(01.03.2018, https://glm.io/133072 )
Neue Sailfish-Geräte angeschaut: Jolla bringt Sailfish OS auf Feature Phones   
(26.02.2018, https://glm.io/132996 )
Nokia 8110 4G im Hands On: Das legendäre Matrix-Handy kehrt zurück   
(25.02.2018, https://glm.io/132979 )

Links zum Artikel:
Immersion (.com): http://www.immersion.com
Samsung Electronics (.com): http://www.samsungelectronics.com/

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/