Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0701/50020.html    Veröffentlicht: 18.01.2007 14:50    Kurz-URL: https://glm.io/50020

SkypeOut nun mit Anwahlgebühr

Flatrate "Skype Pro" für Telefonate in nationale Festnetze geplant

Im Rahmen einer überarbeiteten Preisstruktur müssen Skype-Nutzer ab sofort eine Anwahlgebühr für jeden mit dem Skype-Client getätigten Anruf aus dem Internet in Fest- und Mobilfunknetze ("SkypeOut") bezahlen. In Kürze soll noch eine Art Telefon-Flatrate namens "Skype Pro" hinzukommen, bei der gegen eine monatliche Gebühr zwar nicht kostenlos in Festnetze telefoniert werden kann, aber neben der Anwahlgebühr keine von der Gesprächszeit abhängigen Telefonkosten mehr anfallen.

Skype Pro wird 2,- Euro pro Monat kosten, wofür nationale Festnetztelefonate nur noch eine für jedes Gespräch anfallende Anwahlgebühr von 4,5 Cent (3,9 Cent exklusive MwSt.) kosten. Zusätzlich ist die Skype-Anrufbeantworter-Funktion enthalten, der Zugang zu einer SkypeIn-Nummer wird 30,- Euro günstiger und es gibt noch je zwei freie CrazyTak-Avatare und Emotive-Klingeltöne dazu. Auch Skype-kompatible Hardware soll teilweise günstiger zu haben sein.

Skype Pro soll bald in Europa starten
Skype Pro soll bald in Europa starten
Noch ist Skype Pro nicht aktiv, es ist aber möglich, sich per E-Mail über den Start informieren zu lassen. In Europa soll es bald mit Skype Pro losgehen, der Rest der Welt muss noch etwas warten. In Nordamerika, Kanada ("Skype Unlimited Calling") und Großbritannien ("Talk for Britain") bietet Skype bereits abonnementbasierte Werbeaktionen, um auf sich aufmerksam zu machen. Diese bleiben vorerst bestehen - ohne Anwahlgebühren für nationale Telefonate.

Seit dem heutigen 18. Januar 2007, 13:00 Uhr gelten für die mittlerweile weltweit rund 136 Millionen registrierten Skype-Nutzer die neuen Tarife für Telefonate in Fest- und Mobilfunknetze. Zwar kam die Anwahlgebühr von 4,5 Cent hinzu, doch zumindest in einige Netze sollen Telefonate billiger geworden sein, unter anderem nach Guam, Israel, Luxemburg, Malaysia, Tschechien, Ungarn, Puerto Rico sowie nach Alaska und Hawaii.  (ck)


Verwandte Artikel:
Staatstrojaner und Quick-Freeze: Österreich verschärft frühere Überwachungspläne   
(22.02.2018, https://glm.io/132940 )
Telefónica: Blau mit Allnet-Flat-Tarif für 15 Euro   
(12.01.2017, https://glm.io/125519 )
Microsoft treibt VoIP-Aktivitäten voran   
(12.12.2006, https://glm.io/49411 )
Überwachung: BKA soll bereits Trojaner in Ermittlungen einsetzen   
(27.01.2018, https://glm.io/132425 )
Signal-Protokoll: Skype integriert ein bisschen Verschlüsselung   
(14.01.2018, https://glm.io/132160 )

Links zum Artikel:
Skype - Skype Pro (.com): http://www.skype.com/products/skypepro/
Skype (.com): http://www.skype.com

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/