Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0701/50012.html    Veröffentlicht: 18.01.2007 10:29    Kurz-URL: https://glm.io/50012

Windows Vista und Office 2007 als Download

Microsoft startet neuen Vertriebsweg

Bislang war der Kauf von Microsofts Betriebssystem oder Office-Paket an den Erwerb einer passenden CD oder DVD gekoppelt. Mit dem Start von Windows Vista und Office 2007 werden beide Produkte erstmals auch online als Download zu kaufen sein. Vista-Käufer können außerdem per Online-Einkauf auf eine höhere Vista-Version wechseln.

Vista RC1
Vista RC1
Über das von Microsoft betriebene Einkaufsportal www.windowsmarketplace.com können ab dem 30. Januar 2007 sowohl Windows Vista als auch Office 2007 online erworben werden - allerdings ausschließlich in englischer Sprache. Darüber werden die wichtigsten Ausführungen von Windows Vista und Office 2007 als Vollversion sowie als Upgrade zu haben sein. Die Preise werden sich hierbei auf dem Niveau der bereits bekannten unverbindlichen Empfehlungen bewegen.

Windows Vista Home Basic kostet als Upgrade 119,- Euro und als Vollversion 229,- Euro. Vista Home Basic kommt ohne die neue Vista-Oberfläche und ist für PCs gedacht, denen es an CPU- und Grafikleistung mangelt. Das Upgrade auf Windows Vista Home Premium kostet 199,- Euro, während die Vollversion für 299,- Euro angeboten wird. Der Preis für die Vollversion des Windows-XP-Professional-Nachfolgers Windows Vista Business liegt bei 369,- Euro, während das Upgrade 249,- Euro kostet. Für Windows Vista Ultimate fallen in der Vollversion 499,- Euro an, während das Upgrade mit 329,- Euro zu Buche schlägt.

Vista RC1
Vista RC1
Für die Schüler- und Studentenversion von Office 2007 müssen 169,- Euro investiert werden, die von allen Privatanwendern für den Heimgebrauch verwendet werden darf - ohne Ausbildungs- oder Lehrnachweis. Diese Version umfasst die Textverarbeitung Word, die Tabellenkalkulation Excel, das Präsentationsprogramm PowerPoint und die Notizbuch-Software OneNote in den aktuellen Ausführungen. Das PIM- und E-Mail-Programm Outlook gehört nicht mehr zum Lieferumfang des Pakets.

Die Standardversion von Office 2007 kommt mit Word, Excel, PowerPoint sowie Outlook daher und kostet 549,- Euro. Das Upgrade gibt es für 299,- Euro. Für 649,- Euro erhält man Office 2007 Professional, worin Word, Excel, PowerPoint, Publisher, Outlook mit Business Contact Manager sowie die Datenbank Access enthalten sind. Das Upgrade kostet 399,- Euro.

Vista RC1
Vista RC1
Windows Vista gibt es über den Online-Laden in den genannten Ausbaustufen Home Basic, Home Premium, Business sowie Ultimate, während Office 2007 in den Ausführungen Home und Student, Standard und Professional zu haben ist. Sowohl das Betriebssystem als auch das Office-Paket werden als 32-Bit- und 64-Bit-Ausführung angeboten. Ein "Locker" genannter Mechanismus übernimmt die Speicherung der gekauften Software, des Lizenzschlüssels sowie der Möglichkeit, einen abgebrochenen Download wieder aufzunehmen.

Parallel zu der Online-Kauf-Möglichkeit von Windows Vista und Office 2007 wird Redmond einen Weg bereitstellen, wie Vista-Käufer per Internet auf eine besser ausgestattete Version des Betriebssystems wechseln können. Der als "Windows Anytime Upgrade" bezeichnete Dienst erlaubt etwa den Wechsel von Vista Home Premium zu Windows Vista Ultimate, um einen höheren Funktionsumfang zu erhalten.

Vista RC1
Vista RC1
Der Wechsel von Home Basic zu Home Premium kostet 79,- US-Dollar. Der Preis für den Aufstieg von Home Basic zu Ultimate liegt bei 199,- US-Dollar und von Home Premium zu Ultimate kann man für 159,- US-Dollar wechseln. Als weitere Option ist ein Austausch von Vista Business gegen die Ultimate-Ausführung für 139,- US-Dollar möglich. Der Dienst soll unter anderem in Europa am 30. Januar 2007 starten, wenn Windows Vista allgemein verfügbar sein wird. Europäische Preise hat Microsoft aber noch nicht verraten.

Im Vista-Startmenü findet sich dafür ein Eintrag zum Aufruf des Windows Anytime Upgrades, um die neue Version online zu kaufen. Hierbei gibt Microsoft eine Übersicht, welche zusätzlichen Funktionen ein Wechsel auf eine andere Vista-Version bringt, um Vista-Käufer für einen Aufstieg zu animieren.

Nur für Nordamerika hat Microsoft ein spezielles Angebot zum Marktstart von Windows Vista für Familien geschnürt. Käufer von Vista Ultimate erhalten bis zum 30. Juni 2007 die Möglichkeit, zwei weitere Lizenzen zum Preis von 49,99 US-Dollar zu erwerben. Diese beiden Lizenzen gelten für Vista Home Premium und dies soll vor allem Familien ansprechen, bei denen mehrere PCs verwendet werden. Der Windows Vista Family Discount kann mit einer Retail-Verpackung von Vista Ultimate vorgenommen werden und die Abwicklung ist nur online möglich.  (ip)


Verwandte Artikel:
Hasta la vista, Vista: Entkernt und abgesichert   
(11.04.2017, https://glm.io/127221 )
Hasta la vista, Vista: Microsoft beendet seinen PR-Alptraum   
(10.04.2017, https://glm.io/127201 )
Microsoft überarbeitet seinen Online-Software-Laden   
(28.08.2006, https://glm.io/47430 )
Firefox und Alt-Windows: XP- und Vista-Nutzer müssen die Browservariante wechseln   
(24.12.2016, https://glm.io/125246 )
Lebensmittel-Discounter liefert Windows Vista ab sofort   
(18.01.2007, https://glm.io/50013 )

Links zum Artikel:
Microsoft: http://www.microsoft.de
Microsoft - Windows Marketplace (.com): http://www.windowsmarketplace.com/
Microsoft - Windows Vista (.com): http://www.microsoft.com/windowsvista/default.mspx
Microsoft (.com): http://www.microsoft.com

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/