Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0701/49887.html    Veröffentlicht: 11.01.2007 12:04    Kurz-URL: https://glm.io/49887

AMD stellt Formfaktor "DTX" für kleine PCs vor

Neue Spezifikation für kleine und leise Gehäuse

Nach den vor allem von Intel vorangetriebenen Formfaktoren für PCs wie ATX und das wenig erfolgreiche BTX kontert nun AMD. Der neue Vorschlag namens "DTX" legt nur wenige mechanische Eigenschaften eines Mainboards fest und soll von anderen Herstellern offen weiterentwickelt werden.

Schon beim Namen geht AMD andere Wege: DTX ist keine Abkürzung, sondern steht für sich selbst, bei Intel bedeutet BTX etwa "Balanced Technology EXtended". Ein weiterer Unterschied: AMD schreibt derzeit nur die Größe der Mainboards und deren Verbindungspunkte mit dem Gehäuse vor, nicht etwa die Position und die Gestaltung der Anschlussblende. Auch die Position des Prozessors - bei ATX und BTX sehr genau umrissen - dürfen sich die Board-Hersteller selbst aussuchen, nur die "Keep Out Area" um den Sockel für den Kühlkörper hat AMD auch definiert.

ATX-Board im Vergleich zur DTX-Grösse
ATX-Board im Vergleich zur DTX-Grösse
Bilder eines DTX-Mainboards gibt es noch nicht, aber Größenangaben. Es soll mit 244 Millimetern genauso tief werden wie ein Micro-ATX-Mainboard, aber mit 200 Millimetern etwas schmaler. Auf diese Größe sollen neben Steckplätzen für Prozessor und Speicher noch zwei Steckplätze für PCI- oder PCI-Express-Karten passen. Dazu kommt - ein Novum für Desktop-Rechner - auch ein Slot für die sonst nur bei Notebooks zu findenden Express-Cards. Allgemein sollen ATX-Boards weitgehend kompatibel mit DTX sein, so dass die Platinen nicht von Grund auf neu entworfen werden müssen.

Designvorschlag von AMD für ein DTX-Gehäuse
Designvorschlag von AMD für ein DTX-Gehäuse
Auch ein noch kleineres Format namens Mini-DTX hat AMD definiert, es ist ebenfalls 200 Millimeter breit, aber nur 170 Millimeter tief. Es ist für Prozessoren mit einer typischen Leistungsaufnahme (TDP) von 35 Watt vorgesehen - wie sie mit Dual-Core momentan nur AMD mit den "Energy Efficient, Small Form Factor"-Modellen (EE, SFF) im Angebot hat. Große DTX-Boards sollen CPUs mit bis zu 65 Watt verkraften, die es von AMD wie Intel in aktuellen Designs gibt. Dennoch soll das Gehäusevolumen nur um 6 Liter liegen, was kleineren BTX-Rechnern entspricht, wie sie etwa Dell anbietet.

IDCs Prognose zu Formfaktoren
IDCs Prognose zu Formfaktoren
Die immer beliebteren "Small Form Factors" sind auch der Hauptgrund für AMDs DTX-Vorschlag. Nach Studien der Marktforscher von IDC sollen bereit im Jahr 2007 rund 20 Millionen Klein-PCs verkauft werden, während der Absatz der heute unter vielen Schreibtischen zu findenden Mini-Towers ab 2008 kontinuierlich schrumpfen soll. Kleineren PCs prognostizieren die Auguren dagegen auch bis 2010 ein rasantes Wachstum.  (nie)


Verwandte Artikel:
AMDs Embedded-Pläne: Ein bisschen Wunschdenken, ein bisschen Wirklichkeit   
(23.02.2018, https://glm.io/132925 )
Airtop2 Inferno: Compulab kühlt GTX 1080 und i7-7700K passiv   
(15.02.2018, https://glm.io/132792 )
PC-Gehäusebauform BTX kommt in Schwung   
(31.08.2005, https://glm.io/40141 )
Raven Ridge: AMD verschickt CPUs für UEFI-Update   
(16.02.2018, https://glm.io/132821 )
Kompakter BTX-PC von Maxdata   
(21.10.2005, https://glm.io/41160 )

Links zum Artikel:
AMD (.com): http://www.amd.com

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/