Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/9910/4974.html    Veröffentlicht: 28.10.1999 18:32    Kurz-URL: https://glm.io/4974

Ubi Soft und Video System entwickeln F1-Spiele

Für die Formel Eins Weltmeisterschaft Saison '99 und die Saison 2000 wollen Ubi Soft Entertainment und der japanische Videospiele-Publisher Video System nun gemeinsam offizielle Rennspiele entwickeln. Während Video System der Inhaber der offiziellen F1-Lizenz ist, steuert Ubi Soft erfahrene Softwareentwickler bei, um die Spiele für verschiedene Formate entwickeln zu können; darunter PC, Game Boy Color, Nintendo 64, Sony PlayStation, Segas Dreamcast und die kommende Konsolen-Generation. Ubi Soft wird außerdem den internationalen Vertrieb der gemeinsam entwickelten Rennspiele übernehmen.

"Wir sind äußerst zufrieden über dieses Abkommen mit Ubi Soft: die neuen, qualitativ hochwertigen Titel ermöglichen es uns, den Spielern noch mehr F1 Produkte auf dem neusten Stand der Technologie anzubieten"/em>, erklärte Koji Furukawa, CEO von Video System. Yves Guillemot, CEO Ubi Soft zu dem Abkommen: "Die Formel 1 ist weltweit das meistgesehene Sportereignis im Fernsehen. Durch unseren Zusammenschluss mit Video System für die F1-Lizenz wird es uns möglich sein, neue Kunden anzusprechen und unsere Politik der weltweiten Expansion fortzusetzen."

Die erste Frucht der Zusammenarbeit wird die Umsetzung von Video Systems Rennspiel F-1 World Grand Prix für Nintendo 64 sein, das nun auch bald für PC und PlayStation erscheinen soll.  (ck)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/