Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/9910/4949.html    Veröffentlicht: 27.10.1999 10:02    Kurz-URL: https://glm.io/4949

Buch.de geht an die Börse: Zeichnung übers Netz

Die Buch.de Internetstores AG plant für den 8. November 1999 die Erstnotiz am Neuen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse.

Voraussichtlich werden 2 Millionen nennwertlose Inhaber-Stammaktien mit einem rechnerischen Nennwert von 1 Euro je Stückaktie (inklusive Greenshoe von 200.000 Aktien) in der Zeit vom 29. Oktober bis 4. November 1999 im Rahmen eines Bookbuilding-Verfahrens zur Zeichnung angeboten.

Buch.de ist ein Internet-Buchhändler. Man plant 1999 einen Umsatz von rund 4,5 Millionen DM. 2002 sollen es 70 Millionen DM sein. Nach Angaben der Gesellschaft beträgt die Kundenanzahl über 50.000 und pro Monat kommen circa 10.000 Neukunden hinzu. Weitere Informationen zum Unternehmen stehen online zum Abruf bereit.

Die Zeichnung ist ebenfalls unter going-public.de möglich. Grundsätzlich kann jeder Kunde des Virtuellen Emissionshauses werden. Einzige Voraussetzung ist eine kostenlose und unverbindliche Registrierung. Nach erfolgter Registrierung werden interessierte Anleger laufend per E-Mail über den Börsengang und die Zeichnungsmodalitäten informiert.  (ad)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/