Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0612/49487.html    Veröffentlicht: 15.12.2006 09:29    Kurz-URL: https://glm.io/49487

WiMAX-Versteigerung: Über 55 Millionen Euro geboten

Auktion dauert an, 30 Bieterrunden absolviert

Die Versteigerung der BWA-Frequenzen (Broadband Wireless Access) durch die Bundesnetzagentur dauert wohl länger als so mancher vermutet hat. Nach mittlerweile 30 Runden liegt die Summe der Höchstgebote bei rund 55,61 Millionen Euro.

Bislang ist mit EWE Tel nur ein Bieter ausgestiegen, Clearwire, DBD, Inquam, MGM und Televersa sind noch im Rennen. Die ersten drei haben es dabei ganz offensichtlich darauf abgesehen, ein bundesweites Angebot aufzubauen.

So ist Inquam der Höchstbietende für das Frequenzpaket B in allen 28 Regionen, Clearwide hat beim Frequenzpaket A in allen Regionen die Nase vorn. Auch DBD ist in allen 28 Regionen vorn vertreten, 27-mal beim Frequenzpaket C, einmal bei D. Televerse liegt beim Frequenzpaket D in drei Regionen vorn, andere Bieter würden beim aktuellen Stand nicht zum Zuge kommen.

Insgesamt liegt die Summe der Höchstgebote bei 55,61 Millionen Euro.  (ji)


Verwandte Artikel:
EWE Tel bei WiMAX-Versteigerung ausgeschieden   
(13.12.2006, https://glm.io/49441 )
WiMAX: DBD verspricht kostenlosen Internetzugang (U)   
(12.12.2006, https://glm.io/49421 )
Telekommunikationsdienst: Der EuGH muss über Gmail urteilen   
(26.02.2018, https://glm.io/133004 )
Frequenz-Versteigerung für WiMAX startet   
(12.12.2006, https://glm.io/49416 )
Breitbandmessung: Neue Desktop-App fällt bei Verbraucherschützern durch   
(14.02.2018, https://glm.io/132776 )

Links zum Artikel:
Bundesnetzagentur - BWA-Versteigerung: http://bwa-versteigerung.bundesnetzagentur.de

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/