Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0612/49293.html    Veröffentlicht: 05.12.2006 11:27    Kurz-URL: https://glm.io/49293

Tim Bray mag keine W3C-XML-Schemas

Entwickler sollen Relax NG einsetzen

Tim Bray, Mitentwickler des XML-Standards, spricht sich in seinem Blog für den Einsatz von Relax NG aus. Die XML-Schemas des W3C hingegen wären schlecht und hätten verschiedene Probleme.

Die vom W3C entwickelten XML-Schemas (XSD) seien schwer zu lesen, schwer zu schreiben, schwer zu verstehen und hätten Probleme bei der Interoperabilität, schreibt der bei Sun angestellte Tim Bray in seinem Blog. Bray war unter anderem an der Entwicklung des XML- und des Atom-Standards beteiligt. Ferner sei es mit XSD unmöglich, vieles zu beschreiben, was man bei XML ständig brauche, kurz "W3C XML Schemas suck", so Bray.

Entwickler sollten stattdessen Relax NG einsetzen, eine einfache XML-Schemasprache. Diese sei einfach zu schreiben und zu lesen und biete viele Möglichkeiten. Es sei sehr schade, dass Entwickler XSD als gut ansehen würden, nur weil es vom W3C kommt. Die Entwickler sollten XSD als wertvolles, aber fehlgeschlagenes Experiment ansehen und zu Relax NG wechseln.  (js)


Verwandte Artikel:
Setzt die EU künftig auf Dateien im OpenOffice.org-Format?   
(27.09.2004, https://glm.io/33806 )
Validome mit XML- und Grammar-Validator   
(09.05.2006, https://glm.io/45191 )
Microsoft: Arduino-Entwicklerwerkzeuge werden Open Source   
(10.07.2017, https://glm.io/128827 )
W3C veröffentlicht SMIL 2.1   
(14.12.2005, https://glm.io/42198 )
Berkeley DB XML 2.2 mit gesteigerter Leistung   
(07.11.2005, https://glm.io/41467 )

Links zum Artikel:
Tim Brays Webseite (.org): http://www.tbray.org/ongoing/

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/