Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0612/49178.html    Veröffentlicht: 01.12.2006 09:10    Kurz-URL: https://glm.io/49178

Dealjaeger.de: Digg-Prinzip für günstige Angebote

Leser stellen Preisvergleich selbst an

Mit Dealjaeger.de ist eine neue Spielart der Idee "Preisvergleich" frisch aus dem Ei geschlüpft. Hier melden die User selbst günstige Angebote. Dealjaeger.de bildet zahlreiche Rubriken an, darunter mit Tickets und Reisen auch solche, die bei herkömmlichen Preisvergleichern eher selten auftauchen. Das Angebot ist nicht rein auf Onlineshops ausgerichtet, auch Offline-Angebote können aufgenommen werden.

Dealjaeger.de
Dealjaeger.de
Die Macher heben hervor, dass ihr Angebot im Gegensatz zu automatischen Preisvergleichen durch den Einsatz menschlicher Spürhunde deutlich bessere Ergebnisse liefern kann. Außerdem würden bei Preisvergleichsanbietern oft Angebote von Händlern gefunden, die die meisten Provisionseinnahmen bringen und große Anbieter favorisiert.

Dealjaeger.de bietet derzeit Angebote in den Hauptkategorien "Audio & Hi-Fi", "Auto & Motorrad", "Baby", "Beauty & Gesundheit", "Bücher", "Computer & Software", "Feinschmecker", Filme & DVDs", "Foto & Camcorder", "Haushaltsgeräte", "Heimwerker & Garten", "Kleidung & Accessoires", "Musik", "Möbel & Wohnen", "Reise", "Spielzeug", "Sport", "TV, Elektronik & Telefonie" und "Tickets".

Dealjaeger.de
Dealjaeger.de
Die Besucher der Website können Bewertungspunkte für besonders günstige Angebote vergeben, diejenigen mit den meisten Punkten erscheinen auf der Homepage. Außerdem lassen sich zu den einzelnen Fundstücken Kommentare hinterlassen oder ausverkaufte Produkte melden. Natürlich können auch günstigere Anbieter gemeldet werden.

Bisher noch nicht aufgenommene Produkte lassen sich über die Funktion "Deal hinzufügen" einbauen. Das System ist deshalb auch eher nicht dazu gemacht, nach einzelnen Produkten zu suchen, sondern zu erfahren, was es gerade wo besonders günstig gibt.

Ein Bookmarklet stellt Dealjaeger unter dem Menüpunkt "DirectDeal" zur Verfügung. Damit lassen sich über ein Lesezeichen im Browser Seiten mit günstigen Angeboten mit einem Klick an Dealjaeger melden.

Eine Funktion, die die Suchfreude steigern soll, ist "Jäger des besten Deals". Hierbei wird von der Redaktion ein Produkt samt Preis vorgestellt, für das man einen günstiges Angebot finden soll. Jedes Mitglied kann sich an die Redaktion wenden und eine Anfrage bezüglich eines gesuchten Produkts stellen.

Dealjaeger.de
Dealjaeger.de
Zum Recherchieren wird kein Log-in benötigt, für alle anderen Funktionen muss sich der Besucher kostenlos registrieren. Als Anreiz will Dealjaeger.de die Schnäppchenjäger künftig auch belohnen, derzeit werden Punkte vergeben, die in einer Rangliste die erfolgreichsten Teilnehmer listen. Künftig will Dealjaeger.de die besten Spürnasen auch entlohnen.

Die Dealjaeger GmbH wurde von Daniel Grözinger und Sven Schmidt gegründet und hat ihren Sitz in Hamburg. Insgesamt sind laut Unternehmensangaben an dem Projekt 13 Personen tätig. Die Gründer hatten zuvor unter anderem getgo.de ins Leben gerufen. Die Ticketing-Plattform wurde Ende 2002 an CTS Eventim verkauft.  (ad)


Verwandte Artikel:
Shopping Ads: Konkurrenz wirft Google erneut Wettbewerbsverzerrung vor   
(31.01.2018, https://glm.io/132509 )
Internetzugänge: 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s   
(14.12.2016, https://glm.io/125060 )
Online-Preisvergleich für Zahnarztpatienten untersagt   
(20.11.2006, https://glm.io/49025 )
eBay startet Preisvergleichs-Portal DoorOne   
(29.09.2006, https://glm.io/48100 )
Axel Springer AG übernimmt Preisvergleicher Idealo   
(25.07.2006, https://glm.io/46719 )

Links zum Artikel:
Dealjaeger.de: http://www.dealjaeger.de

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/