Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0611/49065.html    Veröffentlicht: 22.11.2006 09:12    Kurz-URL: https://glm.io/49065

Sony-Ericsson-Handys machen glücklich

Handywechsel alle 16,6 Monate

Sony Ericsson stellt seine Kunden am besten von allen Handyherstellern zufrieden. Dies hat eine Befragung des US-Marktforschungsinstituts J.D. Power and Associates ergeben. Dabei überzeugen die Handys des schwedisch-japanischen Unternehmens durch lange Haltbarkeit, durchdachte Funktionen und eine lange Akku-Laufzeit. LG, Sanyo und Motorola folgen in der Gesamtwertung auf den Plätzen zwei bis vier.

Auch wenn Sony Ericsson durch robuste Geräte mit viel Akku-Power und praktischen Funktionen punktet, misst die Studie insgesamt anhand von fünf Kriterien, wie glücklich die Kunden mit ihren Mobiltelefonen sind: Die Bauweise des Handys bestimmt zu 24 Prozent die Zufriedenheit, das Handy in Betrieb schlägt mit 22 Prozent zu Buche, die Funktionen bestimmen zu einem Fünftel den Grad der Zufriedenheit, die Langlebigkeit des Gerätes macht 19 Prozent aus und die Akkulaufzeit wird mit 15 Prozent ebenfalls berücksichtigt.

Ferner kam die Studie zu dem Schluss, dass der Preis für die Handys im Schnitt zum ersten Mal seit zwei Jahren wieder gestiegen sei. So soll der Durchschnittspreis, den die Kunden für ein Handy zahlen, nun bei 94,- US-Dollar und damit um 8,- US-Dollar höher liegen als vor zwei Jahren. Die Marktforscher begründen den Anstieg damit, dass sehr häufig Handys mit hochentwickelten Foto- und Audiofunktionen gekauft würden, die im Anschaffungspreis über dem von einfachen Handys liegen.

Doch trotz all der Weiterentwicklungen konnte der höchste durchschnittliche Handy-Kaufwert von 99,- US-Dollar aus dem Jahr 1994 noch nicht wieder erreicht werden.

Die Bedienung der Mobiltelefone wird auf Grund der vielfältigen Funktionen und der integrierten Kauf- und Download-Möglichkeiten auch immer komplizierter. Die Forscher prophezeien daher vor allem den Handyentwicklern, die eine einfache Benutzerführung realisieren, Preissteigerungen für ihre Mobiltelefone.

Weiter besagt die Studie, dass Handybesitzer im Schnitt alle 16,6 Monate ihr Handy wechseln. 2005 lag der Wert noch bei 18 Monaten.

Für die Studie wurden 21.679 Handybesitzer befragt, die ihr Mobiltelefon vor weniger als zwei Jahren gekauft hatten.  (yg)


Verwandte Artikel:
Allensbach-Studie: Altersvorsorge selbständiger IT-Experten ist sehr solide   
(22.02.2018, https://glm.io/132938 )
IT-Jobmarkt: Ältere IT-Experten bekommen kaum noch Jobangebote   
(15.02.2018, https://glm.io/132717 )
Bitkom: 42.000 neue Stellen in der deutschen IT-Branche erwartet   
(14.02.2018, https://glm.io/132780 )
Maschinelles Lernen: Gesichtserkennung ist zuverlässig - bei weißen Männern   
(12.02.2018, https://glm.io/132709 )
CO2-Ausstoß: Elektroautos sollen klimafreundlicher als Verbrenner sein   
(12.02.2018, https://glm.io/132707 )

Links zum Artikel:
J.D. Power and Associates (.com): http://www.jdpower.com/

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/