Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0611/49000.html    Veröffentlicht: 17.11.2006 09:23    Kurz-URL: https://glm.io/49000

Bericht: Teilverkauf von T-Systems droht

Neuer Vorstandsvorsitzender räumt auf

Nach einem Artikel in der Süddeutschen Zeitung will der neue Telekom-Chef René Obermann auch die Konzerntöchter deutlich umstrukturieren. So soll den Informationen der Zeitung zufolge ein Teil von T-Systems verkauft werden.

Abgestoßen wird nach dem Zeitungsartikel der Teil von T-Systems, der nicht unmittelbar im Bereich Telekommunikation tätig ist. Die Unterstützung des Bundes und des Finanzinvestors Blackstone bei diesen Plänen bestünde, hat die Süddeutsche erfahren.

T-Systems beschäftigt derzeit rund 52.000 Mitarbeiter und ist in 20 Ländern tätig. Der Jahresumsatz lag bei zuletzt knapp 13 Milliarden Euro. Die Süddeutsche erfuhr aus ungenannten Quellen, dass durch den Verkauf ungefähr 10 Prozent des Umsatzes betroffen wären. Betroffen könnten die strategische Unternehmensberatung oder ein Teil der Softwareentwicklung sein.

Andere Quellen berichteten der Süddeutschen, dass es Pläne gebe, T-Systems größtenteils zu verkaufen und den Rest im Konzern aufgehen zu lassen.  (ad)


Verwandte Artikel:
Deutsche Telekom: T-Systems-Beschäftigte wollen keine Aufspaltung   
(12.02.2018, https://glm.io/132708 )
René Obermann ist neuer Telekom-Chef   
(13.11.2006, https://glm.io/48914 )
Deutsche Telekom: Neuer Chef soll T-Systems umbauen   
(09.10.2017, https://glm.io/130510 )
Reinhard Clemens: T-Systems-Chef verlässt die Deutsche Telekom   
(13.09.2017, https://glm.io/130033 )

Links zum Artikel:
Deutsche Telekom: http://www.dtag.de
T-Systems: http://www.t-systems.de

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/