Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0611/48858.html    Veröffentlicht: 09.11.2006 15:49    Kurz-URL: https://glm.io/48858

HP verklagt Tintenhersteller

HP-Vorwurf: InkTec verletzt Patentrechte durch Nachbau der Druckertinten

Das koreanische Unternehmen InkTec soll HP-Tinten nachgebaut haben. Wegen Verletzung seiner Patentrechte hat der Druckerhersteller nun Klage gegen InkTec eingereicht.

HP geht davon aus, dass die Tinten, die in den "do-it-yourself"-Nachfüllpatronen von InkTec enthalten sind und unter dieser Marke verkauft werden, gegen HPs Tintenpatente verstoßen. Um seine Patente zu schützen und den Verkauf der Nachfülltinte zu unterbinden, hat HP ein Gerichtsverfahren in Deutschland eingeleitet.

Insgesamt soll HP mehr als 4.000 Zubehörpatente halten, so Pradeep Jotwani, Senior Vice President Supplies Business, Imaging and Printing Group von HP.

Die vermuteten Patentverletzungen im deutschen Markt wurden bei den regelmäßigen Tests von Fremdtinten des Zubehör-Geschäftsbereiches der HP Imaging and Printing Group aufgedeckt. Bereits im letzten Jahr hat HP Patentverstöße anderer Unternehmen verfolgt, die Tinten über Nachfüllstationen oder als Eigenmarke angeboten haben.  (yg)


Verwandte Artikel:
Softwarepatente: Plant Microsoft Angriff auf Open Source?   
(20.07.2004, https://glm.io/32450 )

Links zum Artikel:
Hewlett-Packard: http://hp.com

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/