Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0610/48555.html    Veröffentlicht: 25.10.2006 08:59    Kurz-URL: https://glm.io/48555

AOL: Debüt auf der Mobilfunkbühne

Beta-Tester zahlen keine Grundgebühr und keinen Mindestumsatz

AOL plant den Einstieg ins Mobilfunkgeschäft. Derzeit versucht der Anbieter, mit einem Beta-Test des neuen Dienstes auf Kundenfang zu gehen. AOL verspricht günstige Beta-Tarife, 25,- Euro Startguthaben und subventionierte Handys. Wermutstropfen: Es sollen nur 1.500 Beta-Tester zu AOL Mobile zugelassen werden.

Sony Ericsson W810i
Sony Ericsson W810i
Wer sich für das Angebot interessiert, kann sich als Beta-Tester bei AOL anmelden und zwischen zwei Tarifen wählen. Mit dem Tarif "AOL Mobile" soll ein Telefonat ins Festnetz und in alle deutschen Mobilfunknetze 19 Cent pro Minute kosten. Nach der ersten Minute soll sekundengenau abgerechnet werden. Für eine SMS verlangt AOL 16 Cent. Telefoniert wird hierbei über das Mobilfunknetz von O2.

Pro Monat muss ein Mindestumsatz von 4,99 Euro erbracht werden, der jedoch dauerhaft für all diejenigen entfällt, die sich bis zum 31. Dezember 2006 anmelden. Ebenso erlässt AOL bei Anmeldung bis Ende des Jahres die einmalige Einrichtungsgebühr in Höhe von 19,99 Euro. Eine feste Vertragslaufzeit ist mit diesem Tarif nicht verbunden.

Samsung SGH-E380
Samsung SGH-E380
Damit entspricht der Tarif in etwa dem, was auch die derzeit günstigsten Anbieter wie simyo oder blau.de offerieren. Bei simyo und blau.de kostet ein Anruf in alle Netze 16 Cent pro Minute, eine SMS schlägt mit 11 Cent zu Buche. Es fällt keine Grundgebühr an.

Wer ein subventioniertes Mobiltelefon im Rahmen des Tarifs "AOL Mobile plus Handy" bestellt, unterschreibt für 24 Monate Mindestvertragslaufzeit. Auch hier kosten Telefonate 19 Cent die Minute und SMS werden mit 16 Cent abgerechnet. Ferner ist hier ein monatlicher Grundpreis von 4,99 Euro fällig.

Nokia 2610
Nokia 2610
Für Kunden, die den Vertrag noch in diesem Jahr abschließen, erlässt AOL auch im Tarif "AOL Mobile plus Handy" den Anschlusspreis und den Mindestumsatz. Nach Ablauf von zwei Jahren wird der Kunde automatisch auf den Tarif Basic umgestellt, der mit 4,99 Euro Mindestumsatz verbunden ist.

Da der Kunde bei Abschluss bis 31. Dezember 2006 den Subventionsbetrag für das Handy nicht bezahlen muss, ist dieser Tarif derzeit ein interessantes Angebot für all diejenigen, die ein günstiges neues Handy suchen und nicht allzu viel mobil telefonieren. Man darf nur nicht vergessen, den Vertrag wieder rechtzeitig zu kündigen. Die Kündigungsfrist im Tarif "AOL Mobile plus Handy" beträgt drei Monate.

Sony Ericsson K610i
Sony Ericsson K610i
Als subventionierte Handys gibt es das Nokia 2610 und das Samsung SGH-X210, die jeweils 0,- Euro kosten. Das Samsung SGH-E380 ist für 39,90 Euro zu haben, das Sony Ericsson K610i und das Sony Ericsson W810i schlagen mit 99,90 Euro bzw. 139,90 Euro zu Buche. Beim Kauf eines Handys mit einem Bestellwert von mehr als 0,- Euro fallen zusätzlich einmalig 11,99 Euro für Versand und Nachnahme an.

Die Mitnahme einer bereits vorhandenen Mobilfunkrufnummer soll ohne zusätzliche Gebühren möglich sein. Die monatliche Handyrechnung kommt im Postpaid-Verfahren über die AOL-Rechnung.  (yg)


Verwandte Artikel:
Jamba bringt AOL-E-Mails aufs Handy   
(07.10.2004, https://glm.io/34030 )
Kehrtwende bei Base: E-Plus subventioniert Handys   
(24.08.2006, https://glm.io/47359 )
Mobilfunk: 5G-Frequenzen in EU ab 2020 für bis zu 20 Jahre verfügbar   
(03.03.2018, https://glm.io/133126 )
Doro 7060: LTE-Klapphandy für Senioren bietet WLAN und Apps   
(01.03.2018, https://glm.io/133072 )
Formfaktor: Nokia Bell Labs wollen schon 5G-Endgeräte haben   
(27.02.2018, https://glm.io/133018 )

Links zum Artikel:
AOL: http://www.aol.de
AOL - AOL Mobile Beta-Test: http://betatest.aol.de/beta/?sg=betacenter&subpage=Mobile
O2: http://www.o2online.de

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/