Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0610/48536.html    Veröffentlicht: 23.10.2006 17:11    Kurz-URL: https://glm.io/48536

Preissenkungen: High-End- und Mobil-CPUs bei AMD billiger

Selbst Spitzenmodell Athlon FX-62 wird günstiger

AMD hat die Preise für seine Prozessoren gesenkt, neue schnellere Modelle wurden nicht eingeführt. Dabei wurden vor allem die Ober- und Mittelklasse der mobilen CPUs günstiger, aber auch die Desktop-Prozessoren sind nun zum Teil günstiger zu haben.

AMD hat die Preissenkungen in der Nacht zum Montag, dem 23. Oktober 2006 vollzogen. Die im folgenden genannten Preise gelten für PC-Hersteller und Wiederverkäufer in 1.000er-Stückzahlen. Diese Preise gelten als grober Richtwert für das, was Endkunden auch für einzelne CPUs bezahlen müssen und schlagen erfahrungsgemäß in ein bis zwei Wochen auf den Einzelhandel durch.

Vom beinahe schon klassischen High-End-Prozessor der FX-Serie für 1.000,- US-Dollar hatte sich AMD schon mit den massiven Preissenkungen nach der Vorstellung von Intels Core 2 Duo verabschiedet; damals fiel der aktuelle FX-62 als AMDs schnellste Desktop-CPU auf 827,- US-Dollar. Nun ist die CPU nochmals knapp 14 Prozent billiger geworden, mit 713,- US-Dollar aber immer noch kein Schnäppchen: Sie kostet mehr als die Standardausgaben des Core 2 Duo, ist aber immerhin fast 300,- US-Dollar günstiger als der Core 2 Extreme. AMD positioniert den FX nun also genau zwischen den beiden Produktlinien der Konkurrenz.

Die Modelle 5200+ und 5000+ des Athlon64 X2 sind nicht billiger geworden, erst beim 4600+ und 4200+ finden sich Abschläge von rund 13 Prozent. Vor allem der 4200+ für jetzt 187,- US-Dollar ist damit ein attraktives Angebot für einen Dual-Core-Prozessor, der für die meisten Anwendungen ausreicht. Mit der neuen Preisliste macht AMD keine Angaben zu den Kosten der raren als "Energy Efficient" und "Energy Efficient Small Form Factor" bezeichnten X2-Prozessoren mehr, die teils nur 35 Watt typische Leistungsaufnahme aufweisen sollen. Sie sind im Einzelhandel kaum zu finden und offiziell nur auf Anfrage für PC-Hersteller zu beziehen, so AMD.

Gründlich aufgeräumt hat AMD sein Angebot an Mobilprozessoren mit zwei Kernen. Der Turion64 X2 ist nun schon als Modell TL-50 mit 1,6 GHz ab 154,- US-Dollar zu haben und wurde damit 16 Prozent günstiger. Gleich 25 Prozent billiger wurde der schnellste Notebook-X2 namens TL-60 mit 2 GHz, er kostet nun nur noch 263,- US-Dollar. AMD unterbietet damit Intel deutlich, deren zweitlangsamster mobiler Core 2 Duo (T5600, 1,83 GHz) kostet 241,- US-Dollar - allerdings sind auch die mobilen Core-2-CPUs durch die Bank bei gleichem Takt deutlich schneller als die AMD-Prozessoren.

Preislich besonders viele Federn mussten auch AMDs günstigste Notebook-CPUs lassen. So wurde die Sempron-Serie für Notebooks im Schnitt über 20 Prozent billiger. Grund ist das neue Spitzenmodell der mobilen Semprons namens 3600+ (2 GHz, Single-Core und 256 KByte L2-Cache) für den Socket S1 mit 134,- US-Dollar, das alle langsameren CPUs der Line im Preis nach unten rutschen ließ. So ist AMDs kleinster Mobilprozessor 3000+ mit 1,8 GHz, aber nur 128 KByte kleinem L2-Cache, nun schon für 59,- US-Dollar zu haben.  (nie)


Verwandte Artikel:
Opteron erreicht 3 GHz   
(10.04.2006, https://glm.io/44618 )
AMDs Embedded-Pläne: Ein bisschen Wunschdenken, ein bisschen Wirklichkeit   
(23.02.2018, https://glm.io/132925 )
Pinnacle Ridge: AMDs Ryzen 7 2800X könnte 4 GHz Basistakt haben   
(02.03.2018, https://glm.io/133113 )
Ryzen V1000 und Epyc 3000: AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt   
(21.02.2018, https://glm.io/132876 )
Offiziell: AMD halbiert Prozessorpreise   
(24.07.2006, https://glm.io/46679 )

Links zum Artikel:
AMD (.com): http://www.amd.com

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/