Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0610/48502.html    Veröffentlicht: 20.10.2006 10:51    Kurz-URL: https://glm.io/48502

Eistaube statt Donnervogel

Debian im Markenrechtsstreit mit der Mozilla Corporation

Die Debian-Entwickler haben das E-Mail-Programm Mozilla Thunderbird im Unstable-Zweig ihrer Distribution in IceDove umbenannt. Voraussichtlich folgt darauf noch die Namensänderung von Firefox in IceWeasel. Dem vorausgegangen ist eine Auseinandersetzung mit der Mozilla Corporation, die durch Änderungen an Browser und E-Mail-Client ihre Markenrechte verletzt sah.

Ubuntu-Vorschlag: IceDove-Logo
Ubuntu-Vorschlag: IceDove-Logo
Die Pakete des Mozilla-Browsers Firefox sowie des Mozilla-E-Mail-Clients Thunderbird sind in der Debian-Distribution modifiziert. Dabei geht es hauptsächlich um eigene Anpassungen wie das Hinzufügen der Debian-Paketsuchmaschine zu der in den Firefox eingebauten Suchfunktion und um Fehlerkorrekturen. Doch dies geht der Mozilla Corporation bereits zu weit, da sie in ihren Markenrechtsbestimmungen klar festlegt, was geändert werden darf, wenn das Programm noch original Namen und Logo nutzen soll.

So entbrannte bereits Ende 2004 eine Diskussionen im Debian-Team, ob das Programm nach diesen Vorgaben noch frei im Sinne des Gesellschaftsvertrages sei. In diesem hat das Debian-Projekt die eigenen Vorstellungen von "Freiheit" definiert.

Das Thema schlief allerdings wieder ein, bis die Mozilla Corporation im Februar 2006 einen Fehlerbericht eröffnete und darum bat, Firefox umzubenennen. Im September 2006 entfachte dies eine erneute Diskussion, bei der man sich auf die Umbenennung einigte.

Für Mozilla Thunderbird ist diese nun abgeschlossen - im Unstable-Zweig der Distribution heißt das Paket nun IceDove. Dementsprechend sollte die Namensänderung von Firefox in IceWeasel bald folgen, schließlich sollen die Programme mit dem neuen Namen auch noch in Debian 4.0 gelangen, das für Dezember 2006 angekündigt ist. Aus SeaMonkey soll außerdem IceApe werden.

Allerdings wird Debians IceWeasel nicht die erste Firefox-Version mit diesem Namen sein: Das GNU-Projekt pflegt bereits eine Version unter diesem Namen. Neben dem geänderten Namen und damit auch einem neuen Logo enthält der GNU IceWeasel noch ein paar Veränderungen zum Schutz der Privatsphäre, beispielsweise beim Umgang mit Cookies.  (js)


Verwandte Artikel:
Google: Chromebooks bekommen "Linux-VMs" und "Terminal"   
(27.02.2018, https://glm.io/133030 )
Juli 2018: Chrome bestraft Webseiten ohne HTTPS   
(09.02.2018, https://glm.io/132689 )
Stretch: Debian 9 erscheint in Erinnerung an Projektgründer   
(19.06.2017, https://glm.io/128440 )
Mozilla: Firefox soll mit Werbung in Pocket experimentieren   
(29.01.2018, https://glm.io/132450 )
Mozilla: Neue Thunderbird-Version behebt Abstürze unter Windows   
(28.12.2017, https://glm.io/131880 )

Links zum Artikel:
Debian Projekt (.org): http://www.debian.org
GNU Gnuzilla and Iceweasel (.org): http://www.gnu.org/software/gnuzilla/
Mozilla (.org): http://www.mozilla.org

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/