Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0608/47405.html    Veröffentlicht: 28.08.2006 09:10    Kurz-URL: https://glm.io/47405

Games Convention 2006 schließt mit Besucherrekord

183.000 Besucher auf der Messe Leipzig

Die Games Convention 2006 ging am Sonntag mit einem Besucherrekord zu Ende: 183.000 kamen auf das Leipziger Messegelände. Im Vorjahr hatte die Messe 134.000 Besucher. Die Steigerung um knapp 37 Prozent bezeichnet die Messeleitung als bisher einmalig in der Geschichte des neuen Leipziger Messegeländes.

"Die GC hat sowohl im Publikums- als auch im Medien- und im Business-Bereich bewiesen, dass sie die klare Nummer 1 in Europa ist und damit weltweit zu den führenden Veranstaltungen der Branche zählt", sagte Josef Rahmen, Geschäftsführer der Leipziger Messe GmbH. "Wir werden gemeinsam mit unseren Ausstellern unser Konzept weiterentwickeln, wie wir an den extrem besucherstarken Tagen den Spielspaß für unsere Gäste noch erhöhen können."

Das ist auch bitter nötig: Zeitweise musste die Messeleitung am vergangenen Samstag auf ein Einbahnstraßen-Konzept zurückgreifen, damit es nicht zu eng wurde. So durften Besucher nur noch in einer Richtung durch die Messehallen wandeln. Spaß macht der Messebesuch unter diesen Umständen nicht mehr.

Auch bei den Journalisten - und solchen, die es werden wollen - stieg die Zahl auf etwa 2.600 an, im Vorjahr waren es noch rund 2.000. Diese Zahl war der Messeleitung nicht ganz geheuer, sie schloss mit Verweis auf Herstellerbeschwerden vom Vorjahr kurzerhand die mit Webportal- statt mit Presseschildchen versehene Online-Presse vom Besuch des für sie wichtigen Business Centers aus und forderte schriftliche Einladungen. Diese fragwürdige Regelung wurde dann im Laufe des zweiten Messetages wieder gekippt.

Es ist zu hoffen, dass sich die Leipziger Messe für das nächste Jahr eine Lösung ausdenkt, die weniger rigoros ist und Online-Journalisten sowie solche, die es werden wollen, nicht mehr brandmarkt und diskreditiert. Durch Jugendpresse-Schildchen ließe sich z.B. verhindern, dass Minderjährige den Präsentationen von Erwachsenenspielen beiwohnen können.

Laut Umfragen der Marktforscher waren 42 Prozent der Besucher der Games Convention über 20 Jahre alt. Das sind sechs Prozent mehr als im Vorjahr. Nur 17 Prozent der Besucher waren weiblich, dennoch waren 4 Prozent mehr zugegen als im Vorjahr. Die Messe lockte auch Personen, die eine längere Reise auf sich nehmen müssen, um sie überhaupt zu erreichen: 39 Prozent der Besucher hatten einen Anreiseweg von über 300 Kilometern.

Bei den Ausstellern sorgten die Besucherzahlen laut Messeleitung ebenfalls für Freude - 91 Prozent der insgesamt 368 Teilnehmer aus 25 Ländern hatten schon vor Messeabschluss mitgeteilt, nächstes Jahr wiederzukommen. Vielleicht haben die Publisher dann auch mehr zu zeigen als die von der vorher stattfindenden E3 bekannten "Neuigkeiten" - und ihre Konsolen-News nicht mehr wie in diesem Jahr auf die nachfolgende Tokyo Games Show aufzuheben. Die E3 will sich 2007 komplett neu, geschrumpft und ohne viel Brimborium noch stärker an ein Fachpublikum ausgerichtet präsentieren.

Die nächste Games Convention findet vom 23. bis 26. August 2007 statt. Die in der Regel kurz vorher startende Entwicklerkonferenz GCDC läuft im nächsten Jahr vom 20. bis zum 22. August.  (ck)


Verwandte Artikel:
Einbahnstraße Games Convention   
(26.08.2006, https://glm.io/47403 )
E3 soll zum intimen Treffen schrumpfen   
(01.08.2006, https://glm.io/46863 )
Schnitzeljagd: Google I/O 2018 findet vom 8. bis zum 10. Mai statt   
(24.01.2018, https://glm.io/132356 )
S-Bahn Berlin: Softwareprobleme ausgerechnet zur Ifa   
(31.08.2017, https://glm.io/129793 )
Ab 2018: Cebit findet künftig im Sommer statt   
(22.03.2017, https://glm.io/126880 )

Links zum Artikel:
GC - Games Convention: http://www.gc-germany.de/

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/