Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0608/47214.html    Veröffentlicht: 17.08.2006 11:50    Kurz-URL: https://glm.io/47214

Cellcast: Podcast per Telefon

hundertelf startet Portal Cellcast.de

Die Kölner Agentur hundertelf will mit ihrem Portal Cellcast.de Handy und Web verbinden. Damit können Nutzer selbst erstellte Audio-Inhalte mit dem Telefon ins Internet stellen, ein Anruf genügt.

Unmittelbar nach der Aufnahme stehen die Audio-Dateien auf der Website zum Download bereit und können auch auf den MP3-Player heruntergeladen werden. Der Dienst ist für die Nutzer kostenlos, lediglich die jeweiligen Telefongebühren der Netzbetreiber fallen für die Aufnahme an. Um diese Kosten gering zu halten stehen mehrere regionale Telefonnummern zur Verfügung.

Cellcast.de
Cellcast.de
Mit Cellcast.de soll so jeder, egal wo er ist, Audio-Dateien erzeugen und veröffentlichen können, vom regelmäßig aktualisierten Podcast, über Reiseberichte aus dem Urlaub oder Schilderungen von einer Veranstaltung.

Wie ein Podcast können auch die "Cellcasts" als RSS-Feed abonniert werden, so dass jeder neue Cellcast automatisch auf den eigenen Rechner geladen wird. Zudem können die einzelnen beiträge mit Tags versehen werden.

Vor dem ersten Beitrag müssen sich Nutzer mit ihrer persönlichen Telefonnummern anmelden. Die Nummern der Anrufer werden mit den registrierten Nummern abgeglichen und die Beiträge den entsprechenden Nutzern zugeordnet.  (ji)


Verwandte Artikel:
Ohne Video: Facebook überträgt nun auch Audiostreams   
(21.12.2016, https://glm.io/125180 )
Netzplakette von del.icio.us vernüpft Nutzer   
(07.08.2006, https://glm.io/46979 )
eLab: Holtzbrinck sucht innovative Projekte   
(27.07.2006, https://glm.io/46781 )
Der WDR Computerclub lebt weiter - als Podcast   
(25.07.2006, https://glm.io/46721 )
GEMA: Knallharte Regeln für Podcaster (Update)   
(20.07.2006, https://glm.io/46626 )

Links zum Artikel:
Cellcast: http://www.cellcast.de

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/